+
Die Kohlegrube in Pakistan, in der sich das Unglück ereignete

Opferzahl nach Grubenunglück in Pakistan gestiegen

Islamabad - Nach der Gasexplosion in einer Kohlegrube im Südwesten Pakistans ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 52 gestiegen.

Bei einer Methangasexplosion in einem Kohlebergwerk im Südwesten Pakistans sind womöglich alle 52 sich zum Zeitpunkt des Unfalls unter Tage befindlichen Minenarbeiter ums Leben gekommen. Rettungsarbeiter hätten nach dem Unglück am Sonntag bereits 24 Leichen aus der Mine geborgen, teilte Mineninspekteur Iftikhar Ahmed am Montag mit. Allerdings sei die Suche nach den verschütteten Bergarbeitern durch das Vorkommen giftigen Methangases sowie den brüchigen Zustand der Mine erschwert. Die Chance, Kumpel lebend zu bergen, sei gleich Null, sagte Ahmed.

Das Unglück ereignete sich in einer Mine in der Provinz Baluchistan, rund 40 Kilometer östlich der Provinzhauptstadt Quetta. Das Kohlebergwerk war erst vor zwei Wochen als gefährlich deklariert worden, sagte Ahmed. Die Warnung sei aber missachtet worden.

Mehr als 200 Menschen warteten vor dem Eingang zur Mine auf Neuigkeiten von der Rettungsaktion, bei der die Sucher ihre Hände und Schaufeln einsetzten. Viele der Wartenden waren Bergarbeiter, deren Freunde oder Angehörige in der Mine eingeschlossen waren. Sieben der bislang geborgenen Toten stammten von einer einzigen Familie aus dem Swat-Tal. Vor der Mine waren 20 hölzerne Särge aufgestellt, in Vorbereitung auf die Bergung weiterer Leichen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monsun-Unwetter in Sri Lanka: Mindestens 164 Tote
Colombo - Nach den schweren Monsun-Unwettern in Sri Lanka ist die Zahl der Toten auf mindestens 164 gestiegen. Mehr als hundert weitere Menschen werden derzeit noch …
Monsun-Unwetter in Sri Lanka: Mindestens 164 Tote
Es bleibt heiß: Wetterdienst warnt vor heftigen Gewittern
Heiß, heißer, Montag? Schon am Sonntag ist in einigen Teilen Deutschlands der Hitzerekord für das bisherige Jahr geknackt worden - und zum Wochenbeginn sollen die …
Es bleibt heiß: Wetterdienst warnt vor heftigen Gewittern
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet

Kommentare