Organhandel im Kosovo: Weitere Anklagen

Pristina - Die EU-Justizmission im Kosovo (EULEX) hat zwei weitere Anklagen wegen Organhandels erhoben. Die Beschuldigten, ein Türke und ein Israeli, sollen zu einer internationalen Bande gehören.

Diese soll armen Menschen fälschlicherweise Geld für ihre Nieren versprochen und die Organe dann in einer Klinik bei Pristina reichen Empfängern eingesetzt haben. Die Anklage lautet auf Menschenschmuggel, organisiertes Verbrechen und unrechtmäßige Ausübung ärztlicher Tätigkeit, wie EULEX am Montag mitteilte.

Die beiden Männer werden von Interpol gesucht. Im Zuge der Ermittlungen sind bislang schon sieben Kosovaren angeklagt oder vor Gericht gestellt worden, darunter Ärzte und ein hoher Beamter des Gesundheitsministeriums.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Hoch "Walrita" bringt reichlich Sonne, Bade- und Grillwetter. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dabei mancherorts sogar die erste Hitzeperiode des …
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft

Kommentare