Organhandel im Kosovo: Weitere Anklagen

Pristina - Die EU-Justizmission im Kosovo (EULEX) hat zwei weitere Anklagen wegen Organhandels erhoben. Die Beschuldigten, ein Türke und ein Israeli, sollen zu einer internationalen Bande gehören.

Diese soll armen Menschen fälschlicherweise Geld für ihre Nieren versprochen und die Organe dann in einer Klinik bei Pristina reichen Empfängern eingesetzt haben. Die Anklage lautet auf Menschenschmuggel, organisiertes Verbrechen und unrechtmäßige Ausübung ärztlicher Tätigkeit, wie EULEX am Montag mitteilte.

Die beiden Männer werden von Interpol gesucht. Im Zuge der Ermittlungen sind bislang schon sieben Kosovaren angeklagt oder vor Gericht gestellt worden, darunter Ärzte und ein hoher Beamter des Gesundheitsministeriums.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare