Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
+
Ein Ostsee-Urlauber ist an einer Bakterien-Infektion gestorben.

Touristen-Drama

Ostsee-Urlauber an Bakterien-Infektion gestorben

Rostock - Ein Urlauber ist nach dem Baden in der Ostsee an einer Vibrionen-Infektion gestorben. Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern den Angaben zufolge sechs Erkrankungen gemeldet worden.

Das Unglück ereignete sich Ende Juli/Anfang August, sagte Anja Neutzling vom mecklenburg-vorpommerischen Landesamt für Gesundheit und Soziales am Samstag in Rostock der dpa. Zuvor hatte die „Ostsee-Zeitung“ über den Fall berichtet. Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern den Angaben zufolge sechs Erkrankungen gemeldet worden. Zuletzt hatte es 2010 zwei Todesfälle durch Vibrionen gegeben.

Nach dem Bericht der „Ostsee-Zeitung lag ein 73-Jähriger aus Baden-Württemberg zudem drei Wochen im Koma und könnte ein Bein verlieren. Die Verwandten des Betroffenen forderten in der „OZ“ eine bessere Aufklärung über die Gefahr durch die Bakterien.

Die Stäbchenbakterien der Art Vibrio vulnificus vermehren sich stark bei anhaltenden Wassertemperaturen über 20 Grad. Sie können über Hautverletzungen in den Körper eindringen und bei Menschen mit chronischen Grunderkrankungen und Älteren zu schweren Wundinfektionen und Sepsis (Blutvergiftung) führen.

Neue Rangliste: Die schönsten Strände der Welt

Neue Rangliste: Die schönsten Strände der Welt

Die Bakterien kommen in weiten Teilen der Ostsee und anderen Regionen der Welt vor. Erkrankungen durch diese Bakterien sind in Deutschland aber nach wie vor sehr selten. Nach Angaben von Experten könnte sich der Erreger aber aufgrund des geringen Salzgehalts und des Klimawandels an der Ostseeküste ausbreiten. Auch in Meerestieren wie Garnelen wurden die Erreger nachgewiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Rotterdam - Der frühere Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist vermutlich der Vater von mindestens 19 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren …
Samenbank-Ex-Chef soll Vater von mindestens 19 Kindern sein
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Vier Tote am Mount Everest - „Wissen nicht, wie sie gestorben sind“
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren vom Amazonas soll eingedämmt werden
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg
Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Zwei Feuerwehrleute werden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Einsatz …
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg

Kommentare