+
2017 flog „Oumuamua“ (Animation) an der Erde vorbei. Nun sind sich Forscher fast sicher, dass Aliens hinter diesem Flugkörper stecken. 

Harvard-Studie

Forscher fast sicher: Dieser mysteriöse Himmelskörper ist ein Alien-Raumschiff

Forscher haben den Himmelskörper „Oumuamua“ genau unter die Lupe genommen. Sind sie jetzt Aliens auf der Spur?

Cambridge - Der 400 Meter lange Himmelskörper „Oumuamua“, der Ende 2017 an der Erde vorbei geflogen ist, ist womöglich gar kein Asteroid, wie bisher vermutet. Vielmehr könnte es sich laut Forschern der Universität Harvard um ein Lichtsegel oder gar ein Raumschiff von Aliens handeln.  

Was war geschehen? Am 19. Oktober 2017 entdeckte das Pan-Starrs1-Teleskop auf Hawaii den Himmelskörper und gaben ihm den Namen 1I/2017. Die Forscher der Station gingen davon aus, dass sie zum ersten Mal beobachtet hatten, wie ein interstellarer Asteroid unser eigenes Sonnensystem durchflog. Der Brocken bekam den hawaiianischen Namen „Oumuamua“. 

„Oumuamua“: Forschung ergibt Spektakuläres

Nun haben aber Forscher der Universität Harvard, die für das von Stephen Hawking gegründete Forschungsrojekt „Breakthrough Listen“ arbeiten, das Gewicht des Himmelskörpers berechnet. Das spektakuläre Ergebnis publizierten die Forscher Shmuel Bialy und Abraham Loeb am 1. November 2018 auf der Wissenschaftsplattform „arxiv“ und fassten zusammen: „Oumuamua“ sei zu leicht, um aus Stein oder Sternenstaub zu bestehen. Sie nehmen an, „Oumuamua“ könnte „ein Raumschiff oder ein Lichtsegel künstlichen Ursprungs sein“. Dafür sprechen unter anderem die ungewöhnliche Flugbahn des Objektes und seine scheinbar selbstständige, nicht durch Gravitation zu erklärende Schubentwicklung. So seien Lichtsegel mit ganz ähnlichen Dimensionen bereits von unserer eigenen Zivilisation ausgedacht und entwickelt worden.  

Lesen Sie auch: Stephen Hawkings letzte Warnung an die Menschheit

„Oumuamua“ hat unser Sonnensystem verlassen

Das Objekt ist mittlerweile aber außer Sichtweite. Teleskope können es nicht mehr weiter untersuchen. Astronomen hatten "Oumuamua" 2017 entdeckt, als es dabei war, unser Sonnensystem wieder zu verlassen. Sie hatten gerade noch Zeit, die Bewegungen des Objekts mit Teleskopen zu vermessen.

Lesen Sie auch: Seltsames Phänomen erschreckt WM-Fans - das steckt dahinter

Ein Knall! Ein Blitz! Metorit schlägt auf Erde ein und verschreckt viele: Videos

ver

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch nie wurde so viel Kokain produziert
Allein in den USA sind in einem Jahr rund 70 000 Menschen an einer Drogen-Überdosis gestorben. Der neueste Weltdrogenbericht der UN weist viele alarmierende Tendenzen …
Noch nie wurde so viel Kokain produziert
Klingel-Drama: Frau schreit um Hilfe - dann schnappt Verfolger 25-Jährige
Zu einem versuchten Sexualdelikt kam es in Hamburg. Ein Mann folgte einer Hilfe suchenden Frau, drückte sie an die Wand und fasste sie an. Die Polizei fahndet nach dem …
Klingel-Drama: Frau schreit um Hilfe - dann schnappt Verfolger 25-Jährige
Vermisstenfall Maddie McCann: Ermittler stehen kurz vor dem Durchbruch - neue Spur
Maddie McCann wird seit mittlerweile zwölf Jahren vermisst. Doch nun gibt es offenbar eine neue Spur - die Ermittler sollen kurz vor dem Durchbruch stehen.
Vermisstenfall Maddie McCann: Ermittler stehen kurz vor dem Durchbruch - neue Spur
Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Prozess beginnt
Der Fall machte Schlagzeilen: Einer 18-Jährigen wird in einer Disco etwas ins Getränk gemischt, danach wird sie von mehreren Männern vor der Disco vergewaltigt. Nun …
Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Prozess beginnt

Kommentare