Kuriose Wahl

Oxford Dictionaries: "Wort des Jahres" ist keins

London - Konservative britische Sprachpfleger schütteln den Kopf: Der Sieger bei der Wahl der Oxford Dictionaries zum Wort des Jahres ist gar kein Wort. Die Begründung des Verlags ist kurios.

Die britischen Oxford Dictionaries haben erstmals ein Emoji zum Wort des Jahres gewählt, nämlich das Smiley-Gesicht, das Freudentränen weint. „Es wurde das „Wort“ ausgewählt, das am besten Gesinnung, Stimmung und Sorgen des Jahres 2015verkörpert“, begründete der Herausgeber der Wörterbuchs, die Oxford University Press, die Wahl.

„Ein Emoji ein kleines digitales Bild, um in der elektronischen Kommunikation eine Idee oder ein Gefühl auszudrücken“, hieß es am Dienstag zur Begründung weiter. Der „Smiley mit den Freudentränen“ sei ausgewählt worden, weil es weltweit 2015 das meistbenutzte Emoji gewesen sei. Das lachende Tränengesicht stehe dieses Jahr für 20 Prozent aller in Großbritannien verwendeten Emojis. Längst seien es nicht nur junge Menschen, die Emojis benutzten - auch etwa Hillary Clinton bediene sich ihrer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert
Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare