Irre Aktion für einen Fisch

Paar rettet Goldfisch mit Riesentumor das Leben

Bristol - Ein Goldfisch verdankt seinen Besitzern sein Leben. Das Paar unternahm eine 200 Kilometer lange Fahrt um dem Tier das Leben zu retten.

Aus Liebe zu seinem Goldfisch ist ein britisches Paar aus einem kleinen Dorf bei London 200 Kilometer weit gefahren, um dem Tier in einer Tierklinik einen großen Tumor entfernen zu lassen. Tierärztin Sonya Miles von der Highcroft-Tierklinik in Bristol berichtete am Dienstag, der Eingriff an dem kleinen Nemo habe 45 Minuten gedauert, der Goldfisch habe die ganze Zeit geschlafen.

"Es gab einen kritischen Moment, als sein Herz aufhörte zu schlagen, aber die Krankenschwester konnte ihn wiederbeleben", sagte Miles. Nach erfolgreicher Operation habe Nemo sich rasch erholt und normal zu schwimmen begonnen.

Miles erklärte, derartige Eingriffe seien eher selten, da die meisten Besitzer davor zurückschreckten, für ein kostengünstiges Haustier viel Geld für eine Operation auszugeben. Die OP bei Nemo kostete umgerechnet 260 Euro.

AFP

Rubriklistenbild: © Screenshot Highcroft-Tierklinik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Kaum war der Umschlag geöffnet, klagten fünf Menschen über Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Nach der Evakuierung der Polizeistation konnten Experten aber keine …
Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Eigentlich bringt die Briten so schnell nichts aus der Ruhe. Nach mehreren Terrorattacken auf der Insel in diesem Jahr hat aber offenkundig schon ein Wortgefecht …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Herzlose Einbrecher haben am Freitag bei einem Überfall ein ganzes Haus verwüstet. Sie verletzten die dort lebende Dackelhündin schwer und töteten ihre fünf Welpen.
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug

Kommentare