Tragischer Unfall

Paar stirbt bei Sex im Auto

  • schließen

Ufa - Tragischer Unfall in Russland: Ein Paar ist beim Sex in einem Auto ums Leben gekommen. Die Leichen wurden eng umschlungen vorgefunden.

Sie wollten es sich im Fahrzeug bequem machen - und bezahlten das mit dem Leben: Die 20-jährige Anna und der 18-jährige Artem sind in Ufa (Russland) beim Sex im Auto ums Leben gekommen. Das berichten russische und auch englische Medien wie die Daily Mail.

Ihre unbekleideten Körper lagen demnach eng umschlungen entdeckt - in einem Skoda Felicia, in einer Garage. Die beiden hatten sich bei Artems Familie abgemeldet - um spazieren zu gehen, so sagten sie. Als sie nicht mehr aufgetaucht sind, kam es zu einer Suchaktion. Mit dem traurigen Fund.

Das Paar hatte, so vermutet es die Polizei, wohl die Zündung angemacht, um die Heizung betreiben zu können und es im Auto wärmer zu haben. Und starb vermutlich an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Laut Angaben eines Freundes von Artem, der anonym bleiben möchte und auf den sich der Mirror beruft, sei die Beziehung unter den beiden noch so frisch gewesen, dass Anna noch nicht einmal seinen Freunden vorgestellt worden sei.

Unfälle durch Kohlenmonoxidvergiftungen sind keine Seltenheit: Im Mai kam im Landkreis Rosenheim ein Mann ums Leben, dem vermutlich eine Feuerschale in einem Gartenhaus zur Todesfalle wurde.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordprozess um Messerattacke von Kandel beginnt
Der Tod der 15-jährigen Mia in Kandel hat Ende 2017 ganz Deutschland schockiert. Nun beginnt der Mordprozess gegen ihren Ex-Freund. Das Verfahren läuft hinter …
Mordprozess um Messerattacke von Kandel beginnt
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe
In den Niederlanden ist ein Lieferwagen in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei einen Menschen getötet. Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Fahrer.
Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe
Leiche in Niedersachsen gefunden - Opfer vermutlich 16-Jährige
Passanten haben in Barsinghausen in der Region Hannover eine Leiche entdeckt. Bei der Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei vom Montag mit großer …
Leiche in Niedersachsen gefunden - Opfer vermutlich 16-Jährige
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote
Bei einem starken Erdbeben im Westen Japans sind am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 61 Menschen im Raum Osaka haben Verletzungen erlitten.
Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.