Sexuelle und gewalttätige Übergriffe

Pädophiler Pater muss zwölf Jahre in den Knast

Kremsmünster - Ein inzwischen 79 Jahre alter ehemaliger Konviktsdirektor hat 24 Schüler sexuell missbraucht. Der Richter befand, die Gleichgültigkeit des Angeklagten übersteige "alles Dagewesene".

Der ehemalige Konviktsdirektor des Stiftes Kremsmünster in Oberösterreich ist zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Dem 79-Jährigen waren vor dem Landesgericht Steyr sexuelle und gewalttätige Übergriffe auf 24 ehemalige Schüler vorgeworfen worden. Die Gleichgültigkeit des Angeklagten übersteige „alles Dagewesene“, sagte der Richter am Mittwoch. „In einem anderen Umfeld wären die Vorfälle undenkbar gewesen.“

Der Ex-Pater zeigte sich geständig und entschuldigte sich bei den Opfern. Sein Verteidiger hatte einen Freispruch verlangt, weil die Vorwürfe verjährt seien. Er kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Der Abt des Stiftes, Ambros Ebhart, sagte nach dem Urteil: „Es ist gut, dass das Gerichtsverfahren jetzt abgeschlossen ist. Dadurch musste sich der Beschuldigte der Verantwortung stellen. Den Opfern wird auf diese Weise ein Stück Gerechtigkeit zuteil. Es macht uns sehr betroffen, dass die Vorfälle stattgefunden haben.“ Das Stift zahlte bisher 700 000 Euro an Betroffene. Eine Zivilklage, in der es um Schadenersatz geht, ist anhängig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare