Dramatische Berichte Überlebender

Flugzeugabsturz in Pakistan: Flugschreiber gefunden - Topmodel unter den Todesopfern

Schrecklicher Flugzeugabsturz in Pakistan: Ein Passagierflugzeug ist in ein Wohngebiet abgestürzt. Überlebende schildern dramatische Szenen an Bord. 

  • Ein Passagierflugzeug ist in Pakistan abgestürzt.
  • Das Flugzeugunglück ereignete sich am Freitag (22. Mai) in der Nähe der Stadt Karatschi.
  • 97 der 99 Insassen an Bord des Linienfluges sollen ums Leben gekommen sein. Ein Überlebender schildert die letzten Sekunden vor dem Absturz. 


Update vom 24. Mai, 14.10 Uhr: Bei dem Flugzeugabsturz in Pakistan sind nach offiziellen Angaben 89 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Wie durch ein Wunder überlebten zwei Menschen das schreckliche Unglück am Freitag: Muhammad Zubair und Bankdirektor Zafar Masud. 

Der Airbus A320 der staatlichen Fluggesellschaft Pakistan International Airlines (PIA) befand sich im Landeanflug auf Karachi, als offenbar beide Triebwerke ausfielen. Der Pilot konnte noch einen Notruf absetzen, bevor die Maschine in einem Wohngebiet zerschellte. Inzwischen wurden die Flugschreiber gefunden und den Ermittlern übergeben. Sie könnten Aufschluss über die genaue Absturzursache geben. 

Obwohl die Maschine mitten in dem Wohngebiet aufschlug und mehrere Gebäude schwer beschädigt wurden, wurde bei dem Unglück am Boden offenbar niemand getötet. Die Behörden sprachen nach dem Ende der Bergungsarbeiten lediglich von vier Verletzten am Boden.

Update vom 24. Mai, 13.56 Uhr: Bei dem Flugzeugabsturz in Pakistan war auch ein pakistanisches Topmodel Zara Abid an Bord. Die 28-Jährige hinterließ kurz vor ihrem Tod noch einen tragischen Post auf Instagram,  tz.de* berichtet.

Flugzeugabsturz in Pakistan: Flugschreiber gefunden

Update vom 24. Mai, 8.59 Uhr: Fast alle Menschen an Bord des Linienflugs PK8303 sind bei dem Absturz ums Leben gekommen. Die Passagiermaschine stürzte kurz vor der Landung auf dem Karachi Airport in ein Wohngebiet. Die Bergungsarbeiten am Absturzort gehen am Sonntag weiter. Eine genaue Ursache für den Absturz ist zunächst noch unklar. Es gibt Augenzeugenberichte und Überlebenden aus dem Passagierflugzeug schilderten dramatische Szenen (s.u.).

Kurz vor dem Absturz habe der Pilot laut dem Tower technische Probleme der Maschine gemeldet, sagte der Chef der betroffenen Airline PIA, Arshad Malik. Funksprüche deuteten auf ein Versagen der Triebwerke der Maschine hin. Jetzt wurde der Flugschreiber gefunden. 

Flugzeugabsturz in Pakistan: Traurige Gewissheit für Familie - Topmodel kam ums Leben

Update vom 23. Mai, 15.58 Uhr: Nun ist es traurige Gewissheit für ihre Familie und Angehörigen, die zuvor noch Hoffnung hatten: Das 28-jährige pakistanische Model Zara Abid war mit an Bord des abgestürzten Passagierflugzeugs und ist dabei ums Leben gekommen. Dies wurde laut Bild bekannt, als der zweite Überlebende identifiziert werden konnte.

Tragischerweise postete das in Pakistan als Star gefeierte Model auf Instagram in einem letzten Beitrag vor dem Unglück ein Foto von sich in einem Helikopter. Darunter ihr Statement: „Fly high, it‘s good“. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

~ Fly high, it’s good #ZaraAbid

Ein Beitrag geteilt von Zara Abid (@zaraabidofficial) am

Neben der Auszeichnung als „Bestes weibliches Model“ war sie in ihrer Heimat unlängst als Schauspielerin tätig. Die pakistanische Modewelt trauert bereits um ihren Model-Star und bekundet in den sozialen Medien ihr Beileid gegenüber Abids Familie. Die offizielle Bestätigung des Todes durch die Behörden steht noch aus.

Flugzeugabsturz in Pakistan: Überlebender schildert schreckliche Szene - „Ich sah so viel Rauch und Feuer“

Update vom 23. Mai, 14.13 Uhr: Nach neuesten Meldungen sollen 97 der 99 Insassen des in Pakistan abgestürzten Passagierflugzeugs ums Leben gekommen sein. Damit haben zwei Personen, die sich in dem Flugzeug befanden überlebt. Zuvor war von drei Überlebenden die Rede gewesen. Fälschlicherweise wurde jedoch eine Anwohnerin dazugezählt.  

Muhammad Zubair ist einer der beiden Überlebenden. Laut Bild schilderte er inzwischen vom Krankenbett aus, welche schrecklichen Szenen sich kurz vor dem Absturz der Maschine abspielten. Zunächst verlief der Flug völlig normal und ohne irgendwelcher beunruhigender Vorkommnisse. Doch dann geriet der Flieger in den Sinkflug. „Plötzlich ruckelte das Flugzeug heftig, einmal und dann wieder“, berichtete der Überlebende. Scheinbar wurde dann die Richtung geändert und der Pilot warnte noch davor, dass die Landung „problematisch“ sein könne. „Die Menschen gerieten in Panik und begannen laut zu beten“, beschreibt er die letzten Minuten vor dem Absturz. Dann reißt Zubairs Erinnerung ab. Bis er schließlich in den Flugzeugtrümmern erwacht.

„Ich sah so viel Rauch und Feuer“ und „Überall waren Schreie von Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen zu hören“, so schilderte er es später auch im Fernsehen. Zubair konnte sich noch selbst aus den Trümmern herausziehen bis er schließlich zu einem Krankenwagen gebracht wurde. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sei er trotz Verbrennungen in einem stabilen Zustand. 

Pakistan: Airbus A320 stürzt in Wohngebiet ab - neue Details

Update vom 22. Mai, 16.35 Uhr: Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat nach dem Flugzeugabsturz mit rund 100 Menschen an Bord in Pakistan inzwischen sein Bedauern ausgedrückt. „Unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen“, erklärte Airbus am Freitag. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen Airbus keine bestätigten Informationen über die Umstände des Unfalls vor“, hieß es weiter. Airbus bestätigte, dass es sich bei dem betroffenen Flugzeug um einen von Pakistan International Airlines betriebenen Airbus A320 handelte.

Das Flugzeug mit der Registrierungsnummer AP-BLD und der Hersteller-Seriennummer 2274 wurde 2004 an Pakistan International Airlines ausgeliefert. Zum jetzigen Zeitpunkt habe es rund 47.100 Flugstunden und 25.860 Flugzyklen verzeichnet, so Airbus. Der Konzern erklärte, der französischen Luftsicherheitsbehörde BEA und den mit der Untersuchung beauftragten Behörden in Pakistan vollste technische Unterstützung zu gewährleisten.

Der Airbus mit der Flugnummer PK8303 war am Freitag auf dem Weg von der östlichen Stadt Lahore nach Karatschi abgestürzt. 

Pakistan: Airbus A320 stürzt in Wohngebiet ab - mindestens drei Menschen überleben, erste Hinweise auf Hintergründe

Update vom 22. Mai 2020, 15.59 Uhr: Nach dem Flugzeugabsturz in Pakistan sind fast ein Dutzend Leichen von der Absturzstelle geborgen worden. 

Entgegen früherer Berichte, in dem die Rede von 107 Toten war, liegen nun neuere Erkenntnisse der Deutschen Presseagentur vor. Demnach haben mindestens drei Menschen den Flugzeugabsturz in der Millionenmetropole Karatschi überlebt. Das sagte ein Sprecher der Luftfahrtbehörde am Freitag. Die Rettungsaktion in dem Wohngebiet, in dem der Airbus abgestürzt ist, gestaltete sich zunächst schwierig.

Einer der Überlebenden, der Chef einer Bank, sei in einem stabilen Zustand, sagte der Chefminister der südlichen Provinz Sindh, Murad Ali Shah, der den Mann in einem Krankenhaus traf. Es könne noch weitere Überlebende geben, sagte ein Sprecher der Airline.

Kurz vor dem Absturz habe der Pilot laut Airline dem Tower technische Probleme der Maschine berichtet. Funksprüche deuteten auf ein Versagen eines Triebwerks der Maschine hin. Augenzeugen berichteten lokalen Fernsehsendern, dass sie das Flugzeug um den Flughafen kreisen sahen, bevor es in dem Wohngebiet abstürzte.

Pakistan: Airbus A320 stürzt in Wohngebiet ab - alle 107 Insassen sollen ums Leben gekommen sein

Update vom 22. Mai 2020, 15.20 Uhr: Bei einem Absturz eines Flugzeugs im Süden Pakistans sind, wie der Bürgermeister von Karatschi, mitteilte, alle 107 Insassen - darunter 99 Passagiere, acht Crew-Mitglieder - noch an der Unglücksstelle gestorben. Dies berichtet unter anderem der „Tagesspiegel“ zunächst.

Der Airbus stürzte in Wohnhäuser in der Nähe des Flughafens. Einige Häuser seien dem Bericht zufolge beschädigt worden, mindestens 15 Menschen, die in den Häusern verwundet wurden, seien in das Jinnah-Krankenhaus von Karatschi gebracht worden. Dort sei der Notstand ausgerufen worden, wie ein Arzt sagte. Auch die Armee befinde sich mittlerweile vor Ort, um die zivilen Behörden zu unterstützen.

Erstmeldung vom 22. Mai 2020: Pakistan: Airbus A320 stürzt in Wohngebiet ab - 99 Passagiere an Bord

Islamabad - Ein Passagierflugzeug ist im Süden Pakistans abgestürzt. Der Airbus  A320 mit rund 107 Menschen an Bord sei der Nähe der Stadt Karatschi in einem Wohngebiet abgestürzt, teilte die Luftfahrtbehörde des Landes am Freitag mit.

Pakistan: Airbus A320 stürzt in Wohngebiet ab - 99 Passagiere an Bord

Die Maschine der Pakistan International Airlines (PIA) war in Lahore gestartet und sollte auf dem Flughafen Karachi landen. Dann stürzte der Airbus in Wohnhäuser in der Nähe des Flughafens. Der Airbus A320 hat  sich gerade im Landeanflug auf den Flughafen befunden. In den sozialen Netzwerken verbreiten sich Videos vom Absturz. Rauchwolken sind zu sehen. 

Über die Zahl der Opfer gibt es zunächst keine offiziellen Angaben. Polizei und Militär sperren das Gebiet rund um den Absturzort ab. Rauchwolken und Trümmer von zerstörten Häusern sind auf anderen Videos zu sehen. Einsatzkräfte versuchen die brennenden Häuser zu löschen. Rettungskräfte sind im Einsatz um Verletzte aus den Trümmern zu bergen.

Drama in Pakistan: Flugzeugabsturz zum Ende des Ramadan

Wegen der Corona-Pandemie war der Flugbetrieb in Pakistan erst vor wenigen Tagen wieder aufgenommen worden. Wegen des bevorstehenden Festes Eid al-Fitr zum Ende des Ramadan reisen derzeit viele Menschen in dem Land in ihre Heimatorte.

Passagierflugzeug stürzt im Süden Pakistans in der Nähe des Flughafens Karachi ab. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.
ml mit Afp, dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Fareed Khan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Möglicherweise 86 Millionen Kinder mehr in Armut
Viele haben bereits wegen der Corona-Krise ihren Job verloren oder werden finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Nach Einschätzung von Unicef und Save the Children werde …
Möglicherweise 86 Millionen Kinder mehr in Armut
Fehlschlag für Elon Musk: Raumfahrt-Premiere von SpaceX muss kurz vor dem Start abgebrochen werden
Elon Musk hilft der US-Raumfahrt auf die Sprünge und plant den ersten Flug einer bemannten SpaceX-Rakete in den Weltraum. Kurz vor dem Start der „Falcon 9“ kommt die …
Fehlschlag für Elon Musk: Raumfahrt-Premiere von SpaceX muss kurz vor dem Start abgebrochen werden
Drei Gründe, warum Corona-Zahlen niedrig bleiben - Ausbruch in Lokal: „Haben keine Party gefeiert“
Deutschland bekommt die Coronavirus-Pandemie in den Griff - dennoch ist Covid-19 längst nicht besiegt. Jetzt kam es zu mehreren Ausbrüchen.
Drei Gründe, warum Corona-Zahlen niedrig bleiben - Ausbruch in Lokal: „Haben keine Party gefeiert“
Schlechtes Wetter: "Crew Dragon"-Start zur ISS verschoben
Neun Jahre ist es her, dass zuletzt Astronauten von den USA aus zur Internationalen Raumstation starteten. Das soll sich jetzt ändern - der erste Teststart musste …
Schlechtes Wetter: "Crew Dragon"-Start zur ISS verschoben

Kommentare