+
Trauert um seine 17-jährige Ehefrau: Hassan Khan.

Pakistanerin zeigt keine Reue

Frau verbrennt eigene Tochter bei lebendigem Leib

Islamabad - Hassan Khan trauert um seine Frau. Die 17-Jährige Zeenat Rafiq wurde von ihrer eigenen Mutter auf grausame Art und Weise umgebracht. Welcher Grund hinter dieser fürchterlichen Tat steckt.

Eine pakistanische Mutter, die ihre Tochter als Strafe für eine Liebesheirat aufgehängt und bei lebendigem Leib angezündet haben soll, lässt den Ermittlern zufolge keine Reue erkennen. "Ich bereue es nicht", zitierte die Polizei die Frau am Donnerstag.

Nach Angaben der Behörden hatte die 17-jährige Tochter Ende Mai in Lahore einen Mann aus einer anderen Kaste geheiratet - gegen den Willen ihrer Familie. Die Mutter habe den Mord an ihrer Tochter gestanden, erklärte die Polizei.

Das Mädchen wurde laut Behörden am Mittwochmorgen an der Decke des Familienhauses aufgehängt und dann mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt. Die Obduktion habe gezeigt, "dass sie noch nicht tot war, als sie angezündet wurde", sagte ein Polizeisprecher. Die Mutter wurde verhaftet.

War noch eine weitere Person beteiligt?

Die Behörden bezweifeln, dass die 50-Jährige ihre Tochter ohne Hilfe tötete und suchen nach dem Bruder des Opfers. Dieser war kurz nach der Heirat der Schwester von seinem Arbeitsort in den Vereinigten Arabischen Emiraten heimgekehrt und verschwand nach der Tat.

In Pakistan ist es nicht selten, dass Frauen von Angehörigen getötet werden, wenn diese die Familienehre bedroht sehen. Mehr als 1000 Frauen und Mädchen wurden Menschenrechtlern zufolge im Jahr 2014 mit dieser Begründung getötet.

"Es ist meine Bestimmung, Gerechtigkeit für Zeenat zu erreichen"

Der 20 Jahre alte Witwer Hassan Khan will für eine Verurteilung der Familie seiner ermordeten Ehefrau kämpfen. "Ich bin hinter ihnen her, und meine Familie unterstützt mich", sagte Khan am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Es ist jetzt meine Bestimmung, Gerechtigkeit für Zeenat zu erreichen. Erst wenn die Schuldigen verurteilt sind, wird meine Seele wieder Ruhe und Frieden finden."

Die Familie des Witwers hatte die sterblichen Überreste der jungen Frau vor Morgengrauen beigesetzt, ihre eigene Familie wollte nichts mehr mit der Leiche zu tun haben.

Das Haus ihrer Eltern war am Donnerstag versperrt, wie ein AFP-Reporter beobachtete. Die Nachbarn zeigen sich geschockt. Zeenat hatte Kinder aus der Nachbarschaft im Koran unterrichtet. "Meine Tochter hat jetzt riesige Angst", sagte die Nachbarin Rani Bibi. "Sie fragt mich: 'Warum wurde meine Lehrerin getötet? Warum hat ihre Mutter sie getötet?' Ich sage ihr: Hab keine Angst, Du bist meine geliebte Tochter."

dpa/AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie werden nicht glauben, was in diesem Tank in einem Museum gesammelt wurde
„Pissed“ ist auf Englisch gesagt jemand, der so richtig sauer und verärgert ist - oder im wörtlichen Sinn eben „angepisst“.
Sie werden nicht glauben, was in diesem Tank in einem Museum gesammelt wurde
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten

Kommentare