+
Pandas, soweit das Auge reicht.

Aktion für den Naturschutz

Panda-Invasion vor Berliner Hauptbahnhof

Berlin - 1600 Pandabär-Figuren aus Pappmaché bevölkern den Platz vor dem Berliner Hauptbahnhof. Die Aktion sieht witzig aus, hat aber einen ernsten Hintergrund.

Mit hunderten kleinen Pandabärfiguren will die Naturschutzorganisation WWF auf die Zerstörung des Lebensraums dieser Tiere und anderer Arten aufmerksam machen. Die Zahl der Skulpturen entspreche der Zahl der Pandas, die derzeit noch in freier Wildbahn leben, sagte WWF-Sprecher Roland Gramling. Zwei Tage lang stehen die Figuren vor dem Hauptbahnhof, in den kommenden Wochen sollen sie dann in 24 weiteren Städten an zentralen Orten platziert werden.

Die Aktion findet anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Naturschutzorganisation statt. Der WWF (World Wide Fund For Nature) führt den Panda in seinem Logo.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare