+
Pandas, soweit das Auge reicht.

Aktion für den Naturschutz

Panda-Invasion vor Berliner Hauptbahnhof

Berlin - 1600 Pandabär-Figuren aus Pappmaché bevölkern den Platz vor dem Berliner Hauptbahnhof. Die Aktion sieht witzig aus, hat aber einen ernsten Hintergrund.

Mit hunderten kleinen Pandabärfiguren will die Naturschutzorganisation WWF auf die Zerstörung des Lebensraums dieser Tiere und anderer Arten aufmerksam machen. Die Zahl der Skulpturen entspreche der Zahl der Pandas, die derzeit noch in freier Wildbahn leben, sagte WWF-Sprecher Roland Gramling. Zwei Tage lang stehen die Figuren vor dem Hauptbahnhof, in den kommenden Wochen sollen sie dann in 24 weiteren Städten an zentralen Orten platziert werden.

Die Aktion findet anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Naturschutzorganisation statt. Der WWF (World Wide Fund For Nature) führt den Panda in seinem Logo.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
Eine Frau wird vermisst. Die Polizei verdächtigt den Ehemann, seine Frau getötet zu haben. Jetzt wird die Leiche der Vermissten gefunden - in Plastik verschnürt im …
Vermisste Frau (41): Leiche in Plastikfolie verpackt gefunden
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag beim Schwimmunterricht tödlich verunglückt. Zwei Mitschülerinnen fanden ihn leblos am Beckenrand.
12-jähriger Schüler stirbt beim Schwimmunterricht
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus kracht in Hauswand - Mehrere Kinder schwer verletzt
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung

Kommentare