+
Kurz nach der Geburt. Ein Tierarzt hält im Zoo Parc de Beauval in Saint-Aignan-sur-Cher (Frankreich) ein Riesenpanda-Baby in der Hand. Foto: BEAUVAL ZOO/AP

Älteres Baby gestorben

Panda-Zwillinge in Frankreich geboren

"Gute Neuigkeiten - unsere Pandabärin Huan Huan ist Mama geworden", meldet stolz ein Tierpark in Zentralfrankreich. Es war eine Zwillingsgeburt. Von den beiden Babys überlebte allerdings nur das Jüngere.

Paris (dpa) - Zwei Riesenpanda-Babys sind am späten Freitagabend im Tierpark von Beauval in Zentralfrankreich auf die Welt gekommen.

Allerdings starb das erstgeborene Baby nur wenige Stunden nach der Geburt, wie die Zooverwaltung am frühen Samstagmorgen mitteilte. Kurz zuvor hatten die Verantwortlichen noch die Zwillingsgeburt auf der Website des Zoos gefeiert: "Gute Neuigkeiten - unsere Pandabärin Huan Huan ist Mama geworden".

Nur kurz darauf folgte die Mitteilung vom Tod des Erstgeborenen von Huan Huan, das nur schwach geatmet hatte. Unmittelbar nach der Geburt hatte sich Huan Huan um ihre Babys gekümmert, dann aber nur das stärkere, jüngere Kind gehalten.

Nach Angaben des Zoos entscheiden sich Pandabärinnen bei Zwillingsgeburten üblicherweise für das stärkere Baby und überlassen den schwächeren Nachwuchs dem Schicksal. Ein bereitgestellter Inkubator für derartige Fälle habe nicht geholfen.

Zooparc de Beauval

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare