+
Vier Monate nach der Panik in Oberhausen bei einer Autogrammstunde mit Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt.

Panik bei DSDS: Ermittlungen eingestellt

Oberhausen/Duisburg - Die Ermittlungen zur Panik bei einer DSDS-Autogrammstunde in Oberhausen vor vier Monaten wurden eingestellt. Die Vorkehrungen seien ausreichend gewesen.

Vier Monate nach der Panik in Oberhausen bei einer Autogrammstunde mit Kandidaten von “Deutschland sucht den Superstar“ hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt. Weder dem Management des Einkaufszentrums Centro als Veranstalter noch “sonstigen beteiligten Stellen“ könne ein Vorwurf gemacht werden, teilte die Staatsanwaltschaft Duisburg am Dienstag mit. Die Vorkehrungen seien mit Blick auf ähnliche Autogrammstunden in der Vergangenheit ausreichend gewesen.

Bei der “DSDS“-Autogrammstunde am 27. März hatte es nach Angaben der Staatsanwaltschaft 60 Verletzte gegeben, nachdem wegen Überfüllung die Türen des Einkaufszentrums geschlossen worden waren und die wartende Menge von hinten nachdrückte. An die 20 000 Menschen waren gekommen - maximal 5000 hatte der Veranstalter erwartet. Wer von hinten derartig gedrängt hatte, sei nicht zu ermitteln, erläuterte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in der Mitteilung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare