Richtung Göttingen statt Richtung Erfurt

Panne bei der Bahn: ICE nimmt falsche Strecke

Berlin - Ein ICE-Zug auf dem Weg nach Berlin ist am Donnerstag auf die falsche Strecke geraten. Wegen einer falsch gestellten Weiche fuhr der Zug am Nachmittag hinter Fulda weiter Richtung Göttingen statt Richtung Erfurt

Dies teilte ein Bahnsprecher mit. Der Zugführer habe den Fehler bemerkt und sei in Abstimmung mit der Leitzentrale nach Fulda zurückgefahren. Von dort setzte der ICE 278 mit rund 40 Minuten Verspätung seine Fahrt fort und wurde am Abend in Berlin erwartet. Vermutlich habe eine falsche Eingabe im Stellwerk das Missgeschick bewirkt.

Einen ähnlichen Vorfall gab es im Dezember 2012 in Köln, als ein ICE auf die falsche Rheinseite gelenkt wurde. In der vergangenen Woche fuhr ein Intercity gleich an zwei Tagen hintereinander ohne den vorgesehenen Halt an der südhessischen Kleinstadt Heppenheim vorbei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Eine gewaltige Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt.
Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
"Nach wie vor bin ich fassungslos wie und warum das passieren konnte", sagt der angeklagte Besitzer eines Gartenhäuschens. Sechs Teenager starben in seiner Laube - jetzt …
Tote Teenager in Gartenlaube: Vater äußert sich umfassend
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: 700 Polizisten im Einsatz

Kommentare