+
Blick auf das Luftkontrollzentrum Swanwick.

Großbritannien

Panne sorgt für Chaos im Luftraum

London - Eine Panne im Luftkontrollzentrum Swanwick hat im britischen und irischen Luftraum für massive Störungen gesorgt. Das System produzierte Probleme hinsichtlich der Tageszeiten, hieß es.

Die Londoner Flughäfen Heathrow, Stansted, Gatwick und Luton sowie die Airports in Glasgow, Edinburgh, Cardiff und Dublin meldeten am Samstag infolge der Störung deutliche Flugverspätungen. In Heathrow wurden mehrere Inlandsflüge und internationale Verbindungen abgesagt.

Die britische Luftraumaufsicht teilte mit, im südenglischen Swanwick seien "Probleme, vom Nacht- in den Tagmodus zu wechseln", aufgetreten. Dies habe zu den Verspätungen geführt. "Die Ingenieure sind am Werk, um dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen", hieß es weiter. Der Dubliner Flughafen teilte mit, die technischen Probleme im südenglischen Luftraum verursachten "Verspätungen bei manchen Flügen mit Zielen in England oder auf dem europäischen Kontinent".

In Großbritannien waren zuvor bereits viele Flügen wegen des Sturmtiefs "Xaver" ausgefallen, das am Donnerstag das Land erreicht hatte und später nach Deutschland weiter gezogen war.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare