Panne im Weltall bei Außeneinsatz

Moskau - Panne beim Außeneinsatz im Weltall: Zwei Kosmonauten konnten zunächst einen Satelliten wegen Problemen mit einer Antenne nicht in Betrieb setzen.

Sergej Wolkow und Alexander Samokutjajew verschoben das Manöver außerhalb der Internationalen Raumstation ISS deshalb und montierten stattdessen einen lasergesteuerten Sender zur Übermittlung wissenschaftlicher Daten. Das teilte das Flugleitzentrum bei Moskau am Mittwochabend nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Zunächst war unklar, ob die Raumfahrer noch während des etwa sechsstündigen Einsatzes zur Arbeit an dem 30 Kilogramm schweren Satelliten zurückkehren. Die Russen hatten die Montage- und Wartungsarbeiten im freien Weltraum gegen 16.50 Uhr MESZ aufgenommen. Der Einsatz hatte wegen eines längeren Aufenthaltes der Beiden in der Schleuse bereits 20 Minuten später als geplant begonnen. Bei ihrem Einsatz in computergestützten Raumanzügen vom Typ Orlan-MK sollen Wolkow und Samokutjajew auch drei Behälter mit Mikroorganismen und Pilzsporen an der ISS-Außenwand befestigen.

Derzeit arbeiten außer den beiden Russen auch ihr Landsmann Andrej Borissenko, die US-Amerikaner Mike Fossum und Ronald Garan sowie der Japaner Satoshi Furukawa auf der ISS in etwa 350 Kilometern Höhe über der Erde.

Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jäger retten mit Drohnen Rehkitze vor den Mähdreschern
Wenn die Bauern ihre Wiesen mähen, sind viele Rehkitze in Gefahr. Zwei Jäger aus Schwaben wollen das mit einer Drohne samt Wärmebildkamera ändern. Dass ihre Idee Leben …
Jäger retten mit Drohnen Rehkitze vor den Mähdreschern
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt
Washington (dpa) - Durch puren Zufall ist die Polizei im US-Bundesstaat North Carolina auf ein großes Opium-Mohnfeld gestoßen und hat damit dem regionalen Drogenhandel …
Schlafmohn-Plantage im Millionenwert in den USA entdeckt
Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Ein Auto fährt in Berlin die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Berliner U-Bahn-Treppe hinunter - sechs Verletzte
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet
In einer US-Straßenbahn im Bundesstaat Oregon sind zwei Menschen bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Sie hatten versucht, zwei muslimische Frauen vor einem …
Weil sie helfen wollten: Zwei Menschen bei Messerstecherei getötet

Kommentare