Drei weitere Personen verletzt

Pannenauto auf A59 zweimal gerammt - Ein Toter

Langenfeld - Ein Mann ist in einem Pannenauto auf der A59 zweimal gerammt worden und ums Leben gekommen.

Drei weitere Menschen wurden bei dem Doppelunfall bei Langenfeld in Nordrhein-Westfalen verletzt, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Das Auto des 25-Jährigen war am Montagabend ohne Licht auf dem rechten Fahrstreifen liegengeblieben. Ein nachfolgendes Auto rammte es ungebremst. Das Pannenfahrzeug wurde auf die linke Spur geschleudert, wo ein zweites Fahrzeug dagegen prallte. Beide Insassen des gerammten Autos wurden auf die Straße geschleudert. Der Fahrer starb an der Unfallstelle. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt, die Fahrer der beiden anderen Autos erlitten leichte Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Ein 14-Jähriger hat in Österreich seine Eltern mit einem Messer attackiert und den Vater (51) dabei getötet.
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Der Fahrer eines Transporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet seinen Lkw und fährt in die andere Richtung.
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw

Kommentare