+
Papst Benedikt XVI. kommt im September nach Deutschland.

Besuch von Papst Benedikt XVI. live im TV

Mainz - Deutschland freut sich auf den Besuch Papst Benedikt XVI. . Tausende Menschen werden zu den Feierlichkeiten erwartet. Für diejenigen, die es nicht schaffen, wird es ein ausführliches TV-Angebot geben.

Zum Deutschland-Besuch des Papstes plant das ZDF zahlreiche Sondersendungen. Zur Ankunft am 22. September in Berlin ist das Zweite drei Stunden live auf Sendung, ebenso am 23. September, wenn Papst Benedikt sich in Erfurt aufhält, wie der Sender am Freitag mitteilte. Am Samstag und Sonntag (24./25. September) werden aus Freiburg die Vigil-Feier beziehungsweise die Heilige Messe übertragen. Außerdem sind Reportagen und Dokumentationen, auch auf ZDFinfo, sowie ein breites Online-Angebot (www.papst.zdf.de) geplant. Am 18. September zeigt “ZDF-History“ mit Guido Knopp die Dokumentation “Seine Heiligkeit - Benedikt XVI.“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Als Reaktion auf den Skandal um Missbrauch und Belästigung durch Prominente hat ein US-Richter und Gouverneurskandidat sein Liebesleben demonstrativ öffentlich gemacht.
Gouverneurskandidat verrät pikantes Geheimnis über sein Liebesleben in aller Öffentlichkeit
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu "digitaler Diät" auf
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht
Mann und Frau - und sonst nichts? Diese Annahme hat spätestens nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum dritten Geschlecht ausgedient.
Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare