+
Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. in Spanien unterwegs

Santiago de Compostela - Papst Benedikt XVI. ist am Samstag zu einem Spanien-Besuch in Santiago de Compostela eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen vom spanischen Kronprinzen Felipe und Prinzessin Letizia begrüßt.

An der Straße vom Flughafen zur Kathedrale der Stadt warteten Zehntausende von Menschen auf das Oberhaupt der katholische Kirche. Mit seinem Besuch der Pilgerstätte wolle er sich unter all jene einreihen, die im Laufe der Jahrhunderte nach Santiago de Compostela gekommen seien, sagte Benedikt bei der Begrüßung. Als “Bote und Zeuge des Evangeliums“ werde er dann am Sonntag auch nach Barcelona reisen. Benedikt mahnte, man solle sich nicht nur um materielle Bedürfnisse der Menschen Sorgen machen, “sondern auch um die moralischen und sozialen Werte sowie um die spirituellen und religiösen Anliegen kümmern.“

Um eine Erneuerung des Glaubens in der verweltlichten Gesellschaft gehe es ihm, hatte er auf dem Flug auf eine Frage zu der gewünschten “Neuevangelisierung“ des Westens gesagt: Begegnung und nicht Kampf mit dem Laizismus seien notwendig. Der 83-jährige Pontifex wollte zu Beginn seines zweitägigen Spanien-Besuchs die zwölf Kilometer lange Strecke im “Papamobil“ zurücklegen und auf einem Platz vor der Kathedrale eine Messe feiern.

Das Gotteshaus ist Ziel der Pilger auf dem Jakobsweg. Dort soll sich das Grab des Apostels Jakob, des Schutzheiligen Spaniens, befinden. Am Abend fliegt Benedikt nach Barcelona. Dort ist für Sonntag ein Gottesdienst in der Sagrada Familia geplant. Die monumentale Kirche, an der seit 128 Jahren gebaut wird, sollte von Benedikt XVI geweiht und zur Basilika erhoben werden. Dieses Werk des Architekten Antoni Gaudí (1852-1926) gilt als bedeutendster Kirchenneubau unserer Zeit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdrutsch verschüttet über 100 Menschen in China
Die Dorfbewohner hatten offenbar keine Chance, als das Unglück passierte. Die Erdmassen von einem hohen Berghang fielen auf ihr Dorf. Ursache waren schwere Regenfälle.
Erdrutsch verschüttet über 100 Menschen in China
Wegen Brandgefahr: Fünf Hochhäuser in London evakuiert
An fünf Hochhäusern in der englischen Hauptstadt sind "dringende Arbeiten zur Brandsicherheit" notwendig. Hunderte Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Die …
Wegen Brandgefahr: Fünf Hochhäuser in London evakuiert
London: Fünf Hochhäuser werden aus Sicherheitsgründen evakuiert
Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower werden fünf Hochhäuser in der britischen Hauptstadt evakuiert. Wegen Feuergefahr würden die Hochhäuser "umgehend …
London: Fünf Hochhäuser werden aus Sicherheitsgründen evakuiert
Fünf Tote in Wasserpark durch Stromschlag - darunter drei Kinder
Drama im Urlaubsparadies: In der Türkei sind in einem Wasserpark fünf Menschen durch einen Stromschlag ums Leben gekommen - darunter drei Minderjährige.
Fünf Tote in Wasserpark durch Stromschlag - darunter drei Kinder

Kommentare