+
Papst Franziskus besucht das Konzentrationslager Auschwitz.

Kommentar

Papst Franziskus: Darum war sein Schweigen in Auschwitz richtig

  • schließen

München - Papst Franziskus schweigt in Auschwitz und sagt damit mehr als 1000 Worte. Der Kommentar zum Besuch des Papstes im Konzentrationslager. 

Wenn er das Wort ergreift, dann hört man aufmerksam zu. Denn Papst Franziskus findet fast immer ungewöhnliche, eindringliche und bewegende Formulierungen. Meist trifft er den richtigen Ton und erreicht damit die Herzen der Menschen.

Am Freitag überzeugte er wieder einmal – aber diesmal, indem er schwieg. Sein ungewohntes Schweigen sagte mehr als 1000 wohlgesetzte Worte. Im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz, wo über eine Million Menschen von den Nationalsozialisten ermordet worden sind, ist das Verstummen des Papstes wie ein Schrei gegen das unermessliche Grauen. Ein Erschaudern vor einem monströsen Verbrechen und dem Bösen in der Welt, das man auch durch noch so viel Mitleid nicht lindern kann.

In einer Welt, in der nicht schnell genug alles und jedes kommentiert wird, in der jeder auf Teufel komm heraus plaudert und plappert, tut eine solche Geste gut. Man wünschte sich, dass mehr Nachdenklichkeit Platz fände. Gerade auch in der digitalen Welt. Es gibt Momente im Leben und Orte, wo Schweigen die angemessene Reaktion ist. Franziskus’ Schweigen war keine Hilflosigkeit, sondern ein überzeugendes Statement.

"Herr, vergib uns": Papst setzt in Auschwitz stille Zeichen

"Herr, vergib uns": Papst setzt in Auschwitz stille Zeichen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare