+
Vor seinem Leben als Priester verdiente Papst Franziskus Geld als Türsteher.

Wertvolle Erfahrungen

Papst Franziskus war mal Türsteher

Rom - Überraschende Mitteilung über das Kirchenoberhaupt: Papst Franziskus hat in seiner Jugend in Argentinien als Türsteher einer Bar Geld verdient.

Das erzählte das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gespräch mit Gläubigen nach einer Messe in einem römischen Stadtteil, wie italienische Medien am Dienstag unter Berufung auf die Vatikanzeitung „L'Osservatore Romano“ berichteten. Der 76-Jährige sagte, diese Erfahrungen seien nun hilfreich für ihn, um Menschen wieder zur Kirche zurückzubringen. Über den ungewöhnlichen Job hatte am Dienstag auch „Bild“ berichtet.

Franziskus übte noch eine andere Arbeit aus, bevor er sich als junger Mann dazu entschied, ins Priesterseminar zu gehen. Jorge Mario Bergoglio absolvierte auch eine Ausbildung als Chemietechniker und arbeitete einige Zeit in dem Beruf. Der Pontifex gilt als bescheiden und bodenständig, er pflegt einen einfachen Lebensstil.

Bilder aus dem Leben von Papst Franziskus

Bilder aus dem Leben von Papst Franziskus

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Hochhaus in Wuppertal wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Hochhaus in Wuppertal wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Regen am Siebenschläfertag - Meteorologe: Das muss nichts heißen
Am Dienstag ist Siebenschläfertag. Laut einer alten Bauernregel wird das Wetter der nächsten sieben Wochen gleich bleiben.
Regen am Siebenschläfertag - Meteorologe: Das muss nichts heißen
Wer klaut eine 1,2 Tonnen schwere Bronzeplastik?
Die Bronzeplastik wiegt 1,2 Tonnen, doch nun ist das Kunstwerk in Kiel spurlos verschwunden. Die Polizei hat einen Verdacht, aber noch keine Spur.  
Wer klaut eine 1,2 Tonnen schwere Bronzeplastik?

Kommentare