+
Dieses iPad gehörte Papst Franziskus.

Auktion zugunsten einer Schule

"Papst-iPad" für 30.500 Dollar versteigert

Montevideo - Ein iPad, das einst im Besitz von Papst Franziskus war, hat bei einer Auktion in Uruguay einen Preis von 30.500 Dollar erzielt.

Wie das in Montevideo ansässige Auktionshaus Castells mitteilte, bekam am Dienstag ein argentinischer Geschäftsmann, der am Telefon anonym mitgeboten habe, den Zuschlag in Höhe von 30.500 Dollar  (28.700 Euro). Die Versteigerung des Geräts mitsamt Echtheitszertifikat hatte nicht einmal zehn Minuten gedauert.

Franziskus hatte das iPad mit der eingravierten Inschrift "Seine Heiligkeit Franziskus" Medienberichten zufolge anderthalb Jahre benutzt und dann vergangenes Jahr einem urugayischen Priester geschenkt. Dieser schenkte das Gerät an eine Schule weiter. Diese entschied sich zu der Versteigerung, um ihre Arbeit zu finanzieren. Die Schule hatte mit 40.000 Dollar gerechnet, das Startgebot lag bei 20.000 Dollar.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare