+
Papst Benedikt XVI.

Papst: Künstliche Befruchtung ist "arrogant"

Rom - Papst Benedikt XVI. hat künstliche Befruchtung als eine Form von Arroganz bezeichnet. Außerdem betonte er, dass die Ehe weiterhin der einzig zulässige Ort zur Empfängnis von Kindern sei.

Papst Benedikt XVI. hat Paaren mit vergeblichem Kinderwunsch von einer künstlichen Zeugung abgeraten. Derartige Methoden seien eine Form von Arroganz, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag zum Ende einer dreitägigen Konferenz im Vatikan über die Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit. Die Ehe sei der einzig zulässige Ort zur Empfängnis von Kindern, sagte Benedikt. Profitstreben und Arroganz schienen das Thema Unfruchtbarkeit zu dominieren. Der Papst warnte vor einer „Faszination von künstlicher Zeugungstechnologie“.

Papst - Sein Leben in Bildern

foto

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare