Papst trifft schwer krankes Mädchen vor seiner Erblindung

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat einem schwer kranken Mädchen seinen größten Wunsch erfüllt: Bevor die sechsjährige Lizzy Myers aus dem US-Bundesstaat Ohio in wenigen Jahren ihre Seh- und Hörkraft verlieren wird, wollte sie nach Rom reisen und den Papst treffen.

Am Mittwoch wurde sie nun nach der Generalaudienz mit ihren Eltern und Schwester Kayla zum Pontifex vorgelassen, der sich liebevoll zu ihr herunterbeugte und Lizzy die Hand auf die Augen legte.

Den Flug für die vierköpfige Familie hatte der Direktor von Turkish Airlines den Myers geschenkt. "Wir wollten einem Mädchen helfen, das nie die Möglichkeit haben wird, die Welt zu sehen"", sagte Tuncay Eminoglu.

Eine auf Kranke spezialisierte italienische Transportfirma und ein Hotel in Rom übernahmen den Rest der Kosten. Die kleine Lizzy leidet am sogenannten Usher-Syndrom Typ II, das zu einer fortschreitenden Netzhautdegeneration und Schwerhörigkeit führt. Die Krankheit war 2014 bei ihr diagnostiziert worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Eine Reise zu einem Planeten außerhalb unserer Sonnensystems würde 6300 Jahre dauern. Forscher haben berechnet, wie groß die Besatzung für so eine …
Forscher: Mindestens 49 Paare für Reise zu Exoplaneten
Ein Bärenschädel per Luftpost
Braunbären sind eine geschützte Tierart. Das bedeutet, dass man sie - auch in Teilen - nicht einfach ein- oder ausführen darf. Wer es doch tut, dem drohen Strafen.
Ein Bärenschädel per Luftpost
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer
Eigentlich gehört das Bäumegießen nicht zu den gesetzlichen Aufgaben der Feuerwehren. Aber wenn die Bäume - wie jetzt - "so notleidend" sind, "dass sie dringend Wasser …
Feuerwehr löscht Durst der Bäume im Hitzesommer
Anwohner bemerken Rauchsäule im Wald und machen einen grusigen Fund am Hochsitz
In einem Waldstück in Österreich haben Anreiner bemerkt, wie  eine Rauchsäule aufsteigt. Die Ursache dafür war jedoch schockierend. 
Anwohner bemerken Rauchsäule im Wald und machen einen grusigen Fund am Hochsitz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.