+
Bei dem Brand waren 200 Feuerwehrkräfte im Einsatz.

10 Todesopfer

Brand in Pariser Luxus-Viertel: Verdächtige wieder in Polizeigewahrsam

Bei einem Großbrand in einem wohlhabenden Pariser Viertel starben mindestens zehn Menschen. Zahlreiche Bewohner wurden verletzt. Es kam zu einer Festnahme.

Update vom 7. Februar 2019, 17.08 Uhr: Nach dem tödlichen Wohnhausbrand in Paris ist eine tatverdächtige Frau nach dem Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung wieder in Polizeigewahrsam genommen worden. Es habe letztlich keinen Grund gegeben, sie in ein Krankenhaus einzuliefern, teilte die Pariser Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Bei dem Feuer in einem Wohnhaus im wohlhabenden 16. Arrondissement waren in der Nacht zu Dienstag zehn Menschen ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt.

Zu einem verheerenden Brand kam es auch in einem Mehrfamilienhaus im Heideviertel in Hannover, als ein Hund ums Leben kam. Das berichtet nordbuzz.de*.

Update vom 6. Februar 2019, 19.56 Uhr: Die nach dem tödlichen Wohnhausbrand in Paris Verdächtige ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits mehrfach in psychiatrischer Behandlung gewesen. Erst am 30. Januar habe sie eine psychiatrische Klinik verlassen, sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz am Mittwochabend nach Angaben von Franceinfo. Zwischen 2009 und 2019 sei sie 13 Mal in einer Klinik gewesen. Sie habe keine Vorstrafen, allerdings habe sie zweimal Kleidung in einem Laden angezündet. Bei dem Feuer in einem Wohnhaus im wohlhabenden 16. Arrondissement waren in der Nacht zu Dienstag zehn Menschen ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt.

„Ich bin nicht in der Lage, Ihnen zu sagen, ob es einen oder mehrere Feuerausbrüche gab“, sagte Heitz mit Blick auf die Ursache des tödlichen Brandes. Experten müssten nun die Zurechnungsfähigkeit der Frau prüfen. Eine Untersuchung zur Brandursache sei eingeleitet worden. Die Verdächtige wurde kurz nach Ausbruch des Feuers festgenommen und kam am Dienstagabend in eine psychiatrische Einrichtung der Polizeipräfektur.

Brand in Paris

Zu einem verheerenden Brand kam es auch bei einem tödlichen Feuer in Hamburg im Stadtteil Bramfeld, wie nordbuzz.de berichtet.

Zahl der Toten nach Hausbrand in Pariser Luxus-Viertel steigt - Polizei nimmt Verdächtige fest - Die News vom 5. Februar

Update um 13.41 Uhr: Die Zahl der Todesopfer beim dem Hausbrand in Paris ist auf zehn gestiegen. Zudem sprach die Feuerwehr in einer vorläufigen Bilanz von 37 Verletzten. Bei der festgenommenen Bewohnerin soll es sich um eine 40-Jährige handeln.

Macron gedenkt den Opfern des Hausbrandes

Update um 11.40 Uhr: Die Zahl der Toten bei dem schweren Brand in einem Pariser Mehrfamilienhaus ist auf neun gestiegen. Der französische Präsident Emmanuel Macron bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für deren Einsatz. „Gedanken an die Opfer. Vielen Dank an die Feuerwehrleute, deren Mut viele Leben gerettet hat“, schrieb er auf Twitter.

Polizei nimmt Bewohnerin nach Brand fest

Update um 08.44 Uhr: Bei dem schweren Brand mit mehreren Toten in einem Pariser Mehrfamilienhaus gehen die Ermittler von einem kriminellen Hintergrund aus. Eine Frau, die in dem Haus wohnte, sei festgenommen worden, sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz am Dienstagmorgen. Die Zahl der Toten stieg demnach von sieben auf acht, rund 30 Menschen wurden verletzt.

Video: Mehrere Tote bei mutmaßlicher Brandstiftung in Paris

Erstmeldung: Mindestens sieben Tote bei Feuer in Pariser Luxus-Viertel

Paris - Bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses in Paris sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Ein weiteres Opfer wurde bei dem Unglück in der Nacht zum Dienstag schwer verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Es gab demnach zahlreiche Leichtverletzte. Die Brandschützer mussten das achtstöckige Wohnhaus im 16. Arrondissement der französischen Hauptstadt räumen. 

Brand in Mehrfamilienhaus in Paris: 200 Feuerwehrleute im Einsatz

Sie kämpften noch am frühen Dienstagmorgen gegen die Flammen. Auch mehrere Gebäude in der Nachbarschaft der Rue Erlanger im Westen der Stadt wurden geräumt. Den Angaben zufolge waren rund 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Brandursache war nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP zunächst unklar. Das 16. Arrondissement ist ein wohlhabender Stadtteil, in dem sich auch zahlreiche Museen und Restaurants befinden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren: „Disneyland Paris“: Achtung! Beliebtes Produkt kann gefährlich sein oder Feuer in Mehrfamilienhaus - Fünf Menschen sterben qualvoll

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Entdecken Sie das Kätzchen auf diesem Bild? Sie ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft
Im Internet werden unzählige Fotos geteilt. Bei diesem Bild müssen die Internet-User aber zweimal hinsehen, um das unfassbare Detail zu erkennen.
Entdecken Sie das Kätzchen auf diesem Bild? Sie ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft
DHL-Bote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm niemand mehr böse sein
Lieferverzögerungen oder nicht zugestellte Lieferungen kennen viele Menschen, die auf ihre Pakete warten. Doch mit diesem Grund für die Verzögerung rechnete wohl niemand.
DHL-Bote: Nach ziemlich ehrlichem Geständnis kann ihm niemand mehr böse sein
„Catwoman“: Foto mit fast unmöglich zu bemerkendem Detail - Sehen Sie es?
Ein vermeintlich neues Suchfoto mit schwer zu entdeckendem Detail sorgt für Diskussionen bei Reddit. User haben drei Theorien zum „Catwoman“-Bild.
„Catwoman“: Foto mit fast unmöglich zu bemerkendem Detail - Sehen Sie es?
Mann schießt vermeintlich unspektakuläres Büro-Foto - dann erst merkt er, dass er nicht allein im Raum war 
Ein Foto mit einem kuriosen Detail macht zurzeit im Netz die Runde. Das Bild stellt einige User vor ein Rätsel.
Mann schießt vermeintlich unspektakuläres Büro-Foto - dann erst merkt er, dass er nicht allein im Raum war 

Kommentare