Mann rastet aus

Park-Streit: Baby auf Boden geschleudert - Kind schwer verletzt

Peking - Im Streit um einen Parkplatz hat ein 41-jähriger in Peking eine Mutter attackiert, ihr Baby aus dem Kinderwagen gerissen und auf den Boden geschleudert. Das zwei Monate alte Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt.

Während die Zeitung „Jinghua Shibao“ erst berichtete, der Säugling sei im Krankenwagen gestorben, meldete die Zeitung „Xinjingbao“ später am Donnerstag, das Mädchen liege auf der Intensivstation. Sein Herz schlage noch.

Der 41-Jährige sei Beifahrer in einem Auto gewesen, dessen Fahrer an einer Bushaltestelle parken wollte. Die Mutter habe ihnen im Weg gestanden. Er habe sie aufgefordert zu verschwinden, was sie abgelehnt habe. Wütend sei der 41-Jährige ausgestiegen und habe die Frau angegriffen. „Er nahm das Baby aus dem Kinderwagen und schmetterte es mit großer Gewalt auf den Boden“, sagte ein Ladenbesitzer, der den Vorfall beobachtet hatte, der „Jinghua Shibao“.

Auch der Fahrer sei ausgestiegen und auf die Frau losgegangen. Beide hätten sich danach mit dem Auto davongemacht. Später sei der 41-Jährige festgenommen worden. Er sei im Januar aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine Strafe wegen Diebstahls abgesessen habe, schrieb das Blatt. Der Vorfall löste empörte Reaktionen von Internetnutzern aus: „Was ist mit unserem Land los? Wo ist die Menschlichkeit?“, fragte einer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Nach monatelanger Trockenheit wüten Wald- und Buschbrände auf der iberischen Halbinsel. Die Flammen erreichen Fischerdörfer am Atlantik. In Galicien gibt es Hinweise auf …
Verheerende Brände in Portugal und Spanien
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
In Argentinien wird gegen die Witwe und den Sohn Pablo Escobars wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Beiden werden zudem Kontakte zur Drogenmafia unterstellt. 
Witwe und Sohn Escobars der Geldwäsche verdächtigt
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Nach der Entdeckung dreier Leichen in einem 1er BMW in einer Tiefgarage  in Eislingen (Baden-Württemberg) haben sich Hinweise nun verdichtet.
FDP-Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet? Drei Tote in Tiefgarage
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat gegen einen 96-jährigen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Lublin-Majdanek Anklage erhoben. Das teilte die Behörde …
Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann aus KZ Lublin-Majdanek erhoben

Kommentare