US-Bundestaat Hawaii als Vorreiter?

Parlament fordert Rauchverbot für unter 21-Jährige

Honolulu - Als erster der 50 US-Bundestaaten könnte Hawaii eine Vorreiterrolle einnehmen, was Rauchverbote angeht. Nach einem neuen Gesetzentwurf sollen Personen unter 21 bald nicht mehr qualmen dürfen.

Rauchen soll im US-Staat Hawaii nach Beschluss des Parlaments der Pazifikinseln erst ab 21 Jahren erlaubt sein. Ein entsprechender Gesetzentwurf zur Anhebung des Mindestalters passierte jetzt den Senat. Wie der Sender KHON2 am Samstag berichtete, liegt die Gesetzesänderung nun dem Gouverneur zur Unterzeichnung vor. Hawaii wäre der erste US-Bundesstaat, der Genuss und Besitz von Tabakwaren unter 21 Jahren verbieten würde.

Das Gesetz, das auch E-Zigaretten betrifft, würde im Januar 2016 in Kraft treten. Der Entwurf sieht eine Geldstrafe in Höhe von zehn Dollar für den ersten Verstoß und 50 Dollar für jede weitere Missachtung des Rauchverbots vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Haben sich die beiden Fahrer ein illegales Rennen geliefert? Nun stehen die mutmaßlichen Raser vor …
Illegales Autorennen? Mutmaßliche Raser in Hagen vor Gericht
Tote bei Massenpanik in Honduras
Das Stadion war schon voll, aber von draußen drängten immer noch Fußballfans hinein. Für einige endete das Chaos am Nationalstadion von Honduras tödlich.
Tote bei Massenpanik in Honduras
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen …
Verdächtiges Auto: Berliner Polizei gibt Entwarnung
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht
Im Berliner Stadtteil Schöneberg wurde am Montag ein verdächtiges Auto entdeckt, aus dem Drähte herausragen. Spezialisten des LKA rückten an.
LKA gibt Entwarnung: Verdächtiges Auto in Berlin untersucht

Kommentare