+
Auf dem Hotelschiff "Bellriva" sind 72 Passagiere und Crewmitglieder an Brechdurchfall erkrankt.

"Bellriva"-Passagiere auf dem Weg nach Köln

Wiesbaden - Nach dem Ausbruch des hoch ansteckenden Norovirus bleibt das Hotelschiff „Bellriva“ vorerst auf dem Rhein bei Wiesbaden.

Das Schiff solle dort am Montag vermutlich grundgereinigt werden, sagte Lagedienstleiter Walter Müller am Sonntag auf dapd-Anfrage. Die Passagiere hätten am Morgen mit mehreren Bussen ihre Heimreise nach Köln angetreten. Einige von ihnen hätten zwar noch Symptome gezeigt, die Menschen hätten aber nach Hause gewollt.

Am Samstag waren 72 Passagiere und Crewmitglieder auf dem Flusskreuzer an Brechdurchfall erkrankt. Vier von ihnen mussten in eine Klinik eingeliefert werden. Wie der Erreger auf das Schiff kam, ist laut Müller weiter unklar. Die „Bellriva“ war am Donnerstag in Köln mit 145 Touristen zu einer Rheintalfahrt gestartet und sollte dort ursprünglich am Samstag wieder eintreffen.

(Zusammenfassung bis 1200, 20 Zeilen)

dapd/T2012120800073/joc/sas/stu /3

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare