+
Die norwegischen Behörden befürchten ein Kentern des zeitweilig in Brand geratenen Passagierschiffes “Nordlys“.

Hier legt sich die "Nordlys" quer

Oslo - Die norwegischen Behörden befürchten ein Kentern des zeitweilig in Brand geratenen Passagierschiffes “Nordlys“. Wie der Rundfunksender NRK berichtete, wurden alle Bergungsspezialisten und Helfer in Sicherheit gebracht.

Lesen Sie auch:

Mindestens zwei Tote bei Schiffsbrand in Norwegen

Das Schiff hat im Hafen von Ålesund am Kai festgemacht. Bei dem Brand kurz vor dem Anlegen in Ålesund an Norwegens Westküste waren am Vormittag zwei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. 16 von ihnen, darunter zwei Deutsche, erlitten Verletzungen. Alle 207 Passagiere konnten sicher an Land gebracht werden.

In den Rumpf des 122 Meter langen Schiffes lief den Tag über so viel Wasser ein, dass es zunehmend Schlagseite bekam. Bei den Bemühungen um die Stabilisierung seien zwei Arbeiter verletzt worden, meldete der Rundfunk. Sie seien in ein Krankenhaus gebracht worden.

Feuer auf Kreuzfahrtschiff in Norwegen

Feuer auf Kreuzfahrtschiff in Norwegen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künstliche Befruchtung: Das Mädchen aus dem Reagenzglas
Louise Brown ist das erste durch künstliche Befruchtung gezeugte Baby. Ihre Geburt vor 40 Jahren war eine medizinische Sensation - und gesellschaftlich äußerst …
Künstliche Befruchtung: Das Mädchen aus dem Reagenzglas
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen
Ein sechsjähriger Junge aus Belgien ist in den Schweizer Alpen durch einen Steinschlag ums Leben gekommen.
Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Wohnung und Monat grundsätzlich für verfassungsgemäß erklärt. Menschen mit …
Rundfunkbeitrag in Zw.-W.: Länder für Einzelfallprüfung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.