+
Die norwegischen Behörden befürchten ein Kentern des zeitweilig in Brand geratenen Passagierschiffes “Nordlys“.

Hier legt sich die "Nordlys" quer

Oslo - Die norwegischen Behörden befürchten ein Kentern des zeitweilig in Brand geratenen Passagierschiffes “Nordlys“. Wie der Rundfunksender NRK berichtete, wurden alle Bergungsspezialisten und Helfer in Sicherheit gebracht.

Lesen Sie auch:

Mindestens zwei Tote bei Schiffsbrand in Norwegen

Das Schiff hat im Hafen von Ålesund am Kai festgemacht. Bei dem Brand kurz vor dem Anlegen in Ålesund an Norwegens Westküste waren am Vormittag zwei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. 16 von ihnen, darunter zwei Deutsche, erlitten Verletzungen. Alle 207 Passagiere konnten sicher an Land gebracht werden.

In den Rumpf des 122 Meter langen Schiffes lief den Tag über so viel Wasser ein, dass es zunehmend Schlagseite bekam. Bei den Bemühungen um die Stabilisierung seien zwei Arbeiter verletzt worden, meldete der Rundfunk. Sie seien in ein Krankenhaus gebracht worden.

Feuer auf Kreuzfahrtschiff in Norwegen

Feuer auf Kreuzfahrtschiff in Norwegen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare