Lösungsmittel statt Spülung: Patient in Lebensgefahr

Bad Homburg/Gießen - Verhängnisvolle Verwechslung: Einem Patienten in Hessen soll statt einer Blasenspülung das hochgiftige Lösungsmittel Xylol verabreicht worden sein.

Das berichtete die “Bild“-Zeitung am Freitag. Der 85- Jährige, der inzwischen in einer Gießener Klinik liegt, schwebe in Lebensgefahr. Peter Ruf, Pflegedienstdirektor der Bad Homburger Hochtaunus-Kliniken bestätigte den Vorfall, schränkte aber ein, es sei noch nicht geklärt, um welches Mittel es sich gehandelt habe.

Der “Bild“ zufolge hatten Krankenschwestern die Lösung einem 85- Jährigen nach einer Operation versehentlich verabreicht. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie es zu der Verwechslung kommen konnte, war zunächst unklar. Ruf kündigte eine “lückenlose Aufklärung“ an. “Wir bedauern den Vorfall sehr“, sagte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach vermisstem Flug MH370 eingestellt
Sydney (dpa) - Fast drei Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden des Flugs MH370 der Fluglinie Malaysia Airlines ist die Suche nach der Maschine eingestellt worden. Das …
Suche nach vermisstem Flug MH370 eingestellt
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Nach dem Brand in einer Gießener Wohnung wird die Leiche eines Mannes entdeckt. Doch nicht das Feuer brachte ihn um, sondern rohe Gewalt. Die Ermittler machen eine …
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Suche nach vermisstem Flug MH370 wird eingestellt
Sydney - Fast drei Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden des Flugs MH370 der Fluglinie Malaysia Airlines ist die Suche nach der Maschine eingestellt worden.
Suche nach vermisstem Flug MH370 wird eingestellt
Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot
Washington - Er war der letzte Astronaut, der den Mond betrat: Eugene Cernan. Am Montag starb der inzwischen 82-jährige US-Astronaut nach langen gesundheitlichen …
Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare