+
Wer nicht hören will, muss die Betäubungsspritze aus dem Blasrohr fühlen.

Tierische Flucht aus dem Zoo

Pavian macht Affentheater an der A2

Braunschweig - Ein ausgebüxtes Pavianmännchen hat am Dienstag die Polizei auf einem Parkplatz an der Autobahn A2 in Niedersachsen in Atem gehalten.

Der anderthalb Jahre alte Primat war aus dem Tierpark Essehof bei Braunschweig ausgerissen und hatte sich bis zu einem fünf Kilometer entfernten Autobahnparkplatz durchgeschlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein Autofahrer alarmierte die Beamten, die den Parkplatz daraufhin teilweise abriegelt.

Versuche von Tierparkmitarbeitern, das Tier einzufangen, schlugen zunächst fehl. Beim Anblick der Tierpfleger flüchtete der Affe ins Unterholz. Autobahnpolizisten sei es schließlich gelungen, "das Vertrauen des Pavians" zu gewinnen, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Daraufhin konnte der Affe mit einem Blasrohr betäubt werden. Er schlief seine Narkose im Tierpark aus.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet

Kommentare