Transporter rast in Tanklaster - 20 Tote

Peking - Beim Zusammenstoß eines Kleintransporters mit einem Tankfahrzeug im Süden Chinas sind 20 Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden.

Durch den Unfall wurden eine Explosion und ein anschließender Großbrand ausgelöst, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Behörden berichtete. Der Tanklastwagen sei mit 40 Tonnen Benzin befüllt gewesen, als er am Freitagmorgen auf einer Schnellstraße in der Millionenstadt Guangzhou mit dem anderen Fahrzeug zusammengestoßen sei. Auch ein unterhalb der Hochstraße gelegenes Fabrikgebäude sei durch ausgelaufenes Benzin in Brand geraten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion