Penis-Vergrößerung: Mann stirbt nach Zement-Injektion

New Jersey - Er wünschte sich ein größeres Glied und ließ sich deshalb operieren. Doch das kostete einem 22-Jährigen das Leben. Denn die Ärztin war eine Hochstaplerin. 

Wie das Online-Portal der "Daily Mail" berichtet, hatte der junge Mann eine "Pumping Party", übersetzt "Aufpump-Party" besucht. Diese fand bei der vemeintlichen Ärztin zuhause statt.

Die 34-jährige Frau spritzte ihrem "Patient" Silikon. Einen Tag später starb der Mann an einem Blutgerinsel in der Lunge, das durch die Silikon-Injektion verursacht worden war. Nun muss sich die falsche Ärztin vor Gericht wegen Totschlags verantworten.

Erst vor kurzem machte ein änlicher Fall Schlagzeilen. Eine falsche Medizinerin hatte einer Frau, die sich einen größeren Hintern wünschte, Zement, Erdöl und ein Abdichtungsmittel gespritzt. Die Wunde wurde mit Sekundenkleber verschlossen. Die giftige Mischung verteilte sich darauf im Körper der Patientin und brachte sie beinahe um.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

sr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an dreifacher Mutter in Bad Oeynhausen: Haftbefehl gegen Lebensgefährten
Wegen dem grausamen Mord an einer 35-jährigen Frau wurde nun ein Haftbefehl erlassen. Die Frau war Mutter von drei Kindern. 
Mord an dreifacher Mutter in Bad Oeynhausen: Haftbefehl gegen Lebensgefährten
TV-Sender zeigt Stadionsprengung live - was dann passiert, lässt den Reporter verzweifeln
Der US-Reporter James Crugnale wollte spektakuläre Aufnahmen einer Stadionsprengung in Atlanta liefern. Doch im entscheidenden Moment hat er so viel Pech, dass man nur …
TV-Sender zeigt Stadionsprengung live - was dann passiert, lässt den Reporter verzweifeln
Ein Besucher aus dem All verblüfft Astronomen
Ein wundersamer Fels ist an der Erde vorbei geflitzt. Er ist der erste mit modernen Teleskopen beobachtete Asteroid, der von außerhalb unseres Sonnensystems kam. Seine …
Ein Besucher aus dem All verblüfft Astronomen
Gärtner im Eis: "Ich habe einen normal grünen Daumen"
Die deutschen Polarforscher freuen sich schon auf Paul Zabel. Er will in einem Gewächshaus neben der Forschungsstation Neumayer III frisches Gemüse anbauen. In der …
Gärtner im Eis: "Ich habe einen normal grünen Daumen"

Kommentare