Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?
+
In der Kinderbetreuung ist der Bedarf an neuen Fachkräften besonders groß.

Laut einer seriösen Studie 

Personalnot: Der Staat sollte neue Arbeitskräfte einstellen

München - Einer umfassenden Analyse der Hans-Böckler-Stiftung zufolge herrscht in Deutschland massiver Arbeitskräftemangel. Die Stiftung empfiehlt deshalb die Einstellung von mindestens 100.000 Fachkräften.

Der Staat muss einer Analyse der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zufolge massiv Personal einstellen, um seine Aufgaben angemessen zu erfüllen. In den kommenden Jahren benötige der öffentliche Dienst zusätzlich zur Neubesetzung von Stellen aus Altersgründen mindestens 110.000 neue Fachkräfte, wie aus der am Mittwoch vorgestellten Untersuchung des stiftungseigenen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung hervorgeht. 

Großer Bedarf bei der Polizei und an Schulen

Besonders groß sei der Personalbedarf etwa bei Polizei und Kinderbetreuung. Auch in der Finanzverwaltung sowie an Schulen und Hochschulen müssen der in Düsseldorf vorgestellten Studie des Finanzexperten Dieter Vesper zufolge Lücken geschlossen werden. Dieser verwies darin auf einen seit vielen Jahren anhaltenden "restriktiven Kurs" der deutschen Haushaltspolitik, der für ein Sinken der Zahl der sogenannten Vollzeitäquivalente im öffentlichen Dienst von 2002 bis 2008 um 8,5 Prozent verantwortlich sei. Auch wenn das Personal seither jährlich wieder leicht aufgestockt worden sei, seien die Folgen dieser "Schrumpfkur längst noch nicht überwunden". Die Finanzierung wäre Vesper zufolge machbar. 

"Das sollte für die Politik in jedem Fall ein lösbares Problem sein", erklärte er. Dies gelte erst recht angesichts aktuellen Etatüberschüsse. Der Experte bezifferte die Kosten für die Erweiterung des öffentlichen Dienst um jeweils 20.000 Vollzeitstellen pro Jahr über einen Zeitraum von sechs Jahren auf zunächst eine Milliarde Euro pro Jahr. Nach sechs Jahren seien es dann sechs Milliarden Euro pro Jahr.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größter Drogenfall in der Geschichte des Bayerischen LKA geklärt
Nach weitreichenden Ermittlungen über die Landesgrenzen hinaus löst das bayerische Landeskriminalamt ihren größten Drogenfall. Als Drahtzieher fungierte ein deutscher …
Größter Drogenfall in der Geschichte des Bayerischen LKA geklärt
Reisende macht Scherz über Sprengstoff - mit fatalen Folgen
Dass an einem Flughafen ein Scherz über Sprengstoff nicht allzu gut ankommt, diese Erfahrung hat nun eine Frau in Stuttgart gemacht. Neben dem Flug ist für sie auch noch …
Reisende macht Scherz über Sprengstoff - mit fatalen Folgen
K.o.-Tropfen-Skandal bei Weihnachtsfeier von Hochschule
In der Hansestadt Wismar nahm die Weihnachtsfeier einer Hochschule eine unschöne Wendung: Einigen Menschen wurden offenbar K.o.-Tropfen in ihre Drinks geschüttet.
K.o.-Tropfen-Skandal bei Weihnachtsfeier von Hochschule
Motorradfahrer fliegt nach 32 Mal absichtlich blitzen auf
Ein jugendlicher Raser wollte die Polizei in Baden-Württemberg für dumm verkaufen. Doch letztlich kamen die Behörden dem Teenager auf die Schliche. Nun wird es für den …
Motorradfahrer fliegt nach 32 Mal absichtlich blitzen auf

Kommentare