1860 trauert um „Atom-Otto“

1860 trauert um „Atom-Otto“

Mindestens 14 Tote bei Busunglück in Peru

Lima - Bei einem schweren Busunglück in Peru sind mindestens 14 Menschen gestorben. Das Fahrzeug, das auf dem Weg in die Hauptstadt Lima war, war in eine Schlucht gestürzt.

Bei einem Busunglück in Peru sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 40 weitere Insassen wurden verletzt, als ein Bus am Donnerstag auf der Landstraße zwischen Pativilca und Huaraz in der Region Áncash von der Straße abkam und in eine Schlucht stürzte, wie der Radiosender RPP unter Berufung auf die örtlichen Gesundheitsbehörden berichtete. Etwa 15 Verletzte seien in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden. Der Bus war auf dem Weg in die Hauptstadt Lima.

In Peru kommt es immer wieder zu schweren Busunglücken. Vor allem in ländlichen Regionen sind die Straßen häufig in einem schlechten Zustand und die Fahrer unzureichend ausgebildet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Die Menschen in Deutschland sind heute im Schnitt gesünder als noch vor einigen Jahren. Doch im EU-Vergleich schneidet die Bundesrepublik nur mittelmäßig ab.
Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Erfolge bei Schwulen, aber Nachholbedarf bei anderen Gruppen: Das Robert Koch-Institut zeigt vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember mit neuen Berechnungen, wie es um …
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
In Paris ist ein Durchbruch bei einer Hauttransplantation geglückt. Durch die Haut des Zwillingsbruders kann ein Schwerstverbrannter weiter leben. Die Chancen standen …
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus
In Belgien ist eine Waffelfabrik abgebrannt und löste damit einen Katastrophenalarm aus. Mehrere Hunderte Menschen mussten evakuiert werden.
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus

Kommentare