Baufirmen-Mitarbeiter festgenommen

Mann versprüht Pfefferspray in Asylbewerberheim

Massow - In einem Asylbewerberheim in Massow (Brandenburg) soll der Mitarbeiter einer Baufirma zahlreiche Bewohner mit Pfefferspray verletzt haben.

Der 28-Jährige wurde am Dienstagabend festgenommen und kam in Gewahrsam. Die Motive des 28-Jährigen, der für eine mit Arbeiten in der Unterkunft betraute Baufirma tätig ist und daher Zugang zu dem gesicherten Gebäude hatte, seien bislang noch unklar. Es werde "intensiv" ermittelt.

Rettungskräfte aus dem ganzen Landkreis hätten 40 Asylbewerber untersucht, die leichte Reizungen der Atemwege und Augen hatten. Von den Betroffenen seien zwei Erwachsene und acht Kinder zur weiteren Kontrolle in Krankenhäuser gebracht worden.

„Bild“ und „BZ“ hatten zuerst von dem Vorfall berichtet. In dem Heim leben nach Angaben der Polizeisprecherin 318 Menschen.

Noch vor Ort nahm die Polizei den 28-jährigen Beschäftigten der auswärtigen Baufirma aus Sachsen fest, der ebenfalls in dem Hotel wohnt und freien Zutritt dort hatte. Den Beamten zufolge wurde er bei einem Drogentest positiv auf Amphetamine und Methamphetamin getestet. Zudem war der Mann leicht alkoholisiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Hoch "Walrita" bringt reichlich Sonne, Bade- und Grillwetter. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dabei mancherorts sogar die erste Hitzeperiode des …
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen

Kommentare