Baufirmen-Mitarbeiter festgenommen

Mann versprüht Pfefferspray in Asylbewerberheim

Massow - In einem Asylbewerberheim in Massow (Brandenburg) soll der Mitarbeiter einer Baufirma zahlreiche Bewohner mit Pfefferspray verletzt haben.

Der 28-Jährige wurde am Dienstagabend festgenommen und kam in Gewahrsam. Die Motive des 28-Jährigen, der für eine mit Arbeiten in der Unterkunft betraute Baufirma tätig ist und daher Zugang zu dem gesicherten Gebäude hatte, seien bislang noch unklar. Es werde "intensiv" ermittelt.

Rettungskräfte aus dem ganzen Landkreis hätten 40 Asylbewerber untersucht, die leichte Reizungen der Atemwege und Augen hatten. Von den Betroffenen seien zwei Erwachsene und acht Kinder zur weiteren Kontrolle in Krankenhäuser gebracht worden.

„Bild“ und „BZ“ hatten zuerst von dem Vorfall berichtet. In dem Heim leben nach Angaben der Polizeisprecherin 318 Menschen.

Noch vor Ort nahm die Polizei den 28-jährigen Beschäftigten der auswärtigen Baufirma aus Sachsen fest, der ebenfalls in dem Hotel wohnt und freien Zutritt dort hatte. Den Beamten zufolge wurde er bei einem Drogentest positiv auf Amphetamine und Methamphetamin getestet. Zudem war der Mann leicht alkoholisiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Bärenschädel per Luftpost
München (dpa) - Zöllner haben am Münchner Flughafen den präparierten Schädel eines Braunbären beschlagnahmt. Das Paket mit dem Schädel sollte von Kanada per Luftpost an …
Ein Bärenschädel per Luftpost
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 
Eine Rentnerin konnte nur noch tot aus dem Pool ihres Hauses geborgen werden. War es ein Verbrechen?
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben - Polizei fasst Täter
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden. Die Polizei …
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben - Polizei fasst Täter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.