Angriff im Zug

Pfefferspray-Attacke gegen Telefonierende - Frau verurteilt

Düsseldorf - Für eine Pfefferspray-Attacke gegen eine Telefonierende während einer Zugfahrt ist eine 55-jährige Frau zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Landgericht Düsseldorf verwarf am Donnerstag die Berufung der Angeklagten als unzulässig, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Die Bahnreisende war mit einer hinter ihr sitzenden Frau aneinander geraten, weil diese sehr laut und ausführlich mit dem Handy telefoniert haben soll.

Es kam zu einem Wortgefecht im oberen Deck eines Doppelstockwagens im Regionalexpress zwischen Düsseldorf und Köln. Die 55-Jährige sprühte der Telefonierenden nach Überzeugung des Gerichts schließlich Pfefferspray ins Gesicht. Das Landgericht bestätigte am Donnerstag das Urteil des Amtsgerichts wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Opfer klagte über eine zwei Tage anhaltende Reizung und Schwellung der rechten Gesichtshälfte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kokain, Alkohol und 180 Sachen - aber ohne Führerschein
Mit bis zu 180 Kilometern pro Stunde ist ein Autofahrer auf einer Landstraße in der Pfalz vor fünf Streifenwagen geflüchtet.
Mit Kokain, Alkohol und 180 Sachen - aber ohne Führerschein
Tödlicher Streit unter Teenagern
Ein Streit unter zwei Mädchen mit tödlichen Folgen: Eine 15-Jährige ist am Freitag in Dortmund nach einer Attacke vermutlich mit einem Messer gestorben. Gegen ihre …
Tödlicher Streit unter Teenagern
Mutmaßliche Mörder von philippinischem Dienstmädchen gefasst
Der Mord hatte auf den Philippinen für Aufsehen gesorgt, nun sind die mutmaßlichen Täter nach internationaler Fahndung gefasst. 
Mutmaßliche Mörder von philippinischem Dienstmädchen gefasst
Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt
Zwei Teenager streiten sich, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt - mit fatalen Folgen. 
Tödlicher Streit unter Teenagern - Verdächtige schweigt

Kommentare