+
Beinahe 800.000 Menschen haben das Video vom "Houdini-Pferd" Mariska schon gesehen.

Houdini-Tier

YouTube-Hit: Das ist Mariska, das Zauberpferd

Detroit - Sie ist der neue YouTube-Hit und eine positive Abwechslung zu den Negativ-Pferde-Schlagzeilen: Ihr Spitzname ist „Houdini Pferd“ und es scheint fast so, als könne die Stute Mariska aus Michigan (USA) zaubern.

Ihre Besitzerin Sandy Bonem hat Mariska dabei gefilmt, wie sie mit ihrem Maul im Stall die Riegel aller Boxen zurückschiebt und die Pferde rauslässt. Das macht die Zauberstute andauernd, „sie ist eben nicht gerne eingesperrt“, sagt Bonem. Nur eine Stalltür lässt die neunjährige Stute immer verschlossen: die ihrer Mutter.

Das Video, das Bonem bei You Tube im Internet veröffentlichte, wurde schon rund 800.000 Mal aufgerufen. In ihm sieht man auch, wie Mariska zuletzt den Deckel der Vorratsbox für Leckerlis öffnet.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt
Leipzig/Madrid (dpa) - Das Schicksal der vermissten Tramperin Sophia L. bleibt auch nach dem Fund einer Frauenleiche in Nordspanien ungewiss. Polizei und …
Polizei Leipzig: Schicksal von Sophia L. weiterhin ungeklärt
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Cambridge (dpa) - Britische Wissenschaftler haben das Rätsel um ein Alltagsgeräusch gelöst, das so manchen Schlafsuchenden in den Wahnsinn treibt: ein tropfender …
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Hollywoodreife Szenen haben sich am Freitagvormittag auf der Autobahn A4 abgespielt. Eine Action-Hauptrolle hatte dabei ein US-Streifenwagen. 
US-Streifenwagen verursacht Horror-Crash auf der Autobahn
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.