+
Die Staatsanwaltschaft soll nun entscheiden, ob gegen die Pfleger ermittelt wird. (Symbolbild)

Staatsanwaltschaft ermittelt

Pfleger baden Koma-Patientin zu heiß - wenig später stirbt die 47-Jährige

Vermutlich weil sie zu heiß gebadet wurde, ist in Hamburg eine 47 Jahre alte Wachkoma-Patientin gestorben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Hamburg - „Es laufen im Moment Ermittlungen zur Todesursache. Der Fall liegt derzeit noch beim Institut für Rechtsmedizin“, sagte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Dort werde nun eine Sektion, das ist eine gerichtlich angeordnete Obduktion, durchgeführt. Erst danach werde entschieden, ob gegen das Pflegepersonal ermittelt wird.

Zuvor hatte die „Hamburger Morgenpost“ berichtet. Zwei Mitarbeiter eines Intensivpflegezentrums hatten demzufolge vor zwei Wochen Badewasser für die hilflose Frau eingelassen und die Temperatur dafür auch geprüft.

Spielte die Technik verrückt?

Etwas später wurde die Frau mit einem Lift in die Badewanne gesetzt. Zwischenzeitlich soll dem Zentrum zufolge - vermutlich wegen eines technischen Defekts - so viel heißes Wasser nachgelaufen sein, dass das Wasser in der Wanne viel zu heiß war.

„Die Pflegefachkraft registrierte dies leider erst, als die eigene Hand mit dem gestützten Kopf der Bewohnerin auf die Wasseroberfläche auftraf“, sagte der Geschäftsführer des Pflegezentrums, Michael Schreiner, am Donnerstag in einer schriftlichen Stellungnahme. Die Mitarbeiter hätten sofort den Notarzt gerufen. Die 47-Jährige kam mit schweren Verbrühungen in eine Spezialklinik. Am Freitag vorige Woche starb die Frau.

Auch lesenswert:  Maite Kelly macht Beziehungsstatus offiziell: Das ist ihre Liebes-Beichte. Und: Offenbacher Wahrzeichen beschmiert - das steckt hinter der Farbattacke. Darüber berichtet op-online.de.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mindestens 15 Tote bei Dammbruch in Russland
Schetinkino (dpa) - Mindestens 15 Menschen sind bei einem Dammbruch in der sibirischen Region Krasnojarsk in Russland ums Leben gekommen.
Mindestens 15 Tote bei Dammbruch in Russland
Dieses Bild ist ein großer Web-Hit: Krasses Detail - doch die meisten bemerken es erst spät
Es sieht nach einem ganz normalen Foto von Mutter und Tochter aus. Doch ein Detail im Hintergrund dieses Schnappschusses lässt das Internet ausrasten.
Dieses Bild ist ein großer Web-Hit: Krasses Detail - doch die meisten bemerken es erst spät
Goldener Protz-BMW abgeschleppt - er gehört einem Promi
Alles andere als glänzend, fand die Polizei in Düsseldorf einen SUV. Der BMW gehört nicht einfach nur einem Tuning-Fan, sondern ist bereits im Netz bekannt.
Goldener Protz-BMW abgeschleppt - er gehört einem Promi
Schock für Angler: Unheimliche Kreatur aus dem Wasser gezogen - „Tötet es sofort!“
Für einen Angler im US-amerikanischen Atlanta wurde ein Ausflug zum echten Horror: Er zieht eine unheimliche Kreatur aus dem Wasser. Doch er weiß nicht, wie gefährlich …
Schock für Angler: Unheimliche Kreatur aus dem Wasser gezogen - „Tötet es sofort!“

Kommentare