Pflegerin dreht Gelähmtem Sauerstoff ab

London - Ein querschnittsgelähmter Brite hat schwere Gehirnschäden davongetragen, weil eine Pflegerin ihm den Sauerstoff abgedreht hat.

Der 37 Jahre alte Mann, der nach einem schweren Unfall 2002 vom Nacken abwärts gelähmt, aber geistig fit gewesen sei, habe nur noch die Auffassungsgabe eines Kleinkindes, erklärte seine Schwester am Montag der BBC.

Der Mann aus Devizes in Südengland war mit dem Service des Betreuungsdienstes schon zuvor unzufrieden und ließ deshalb eine Überwachungskamera über seinem Bett installieren. Die Aufnahmen der Videokamera zeigen, wie die Krankenschwester im Januar 2009 das Beatmungsgerät ausschaltet. Offenbar handelte es sich um ein Versehen.

Der Mann, der nicht mehr sprechen konnte, versuchte noch mit der Zunge Warngeräusche zu machen, aber ohne Erfolg. Er wurde bewusstlos. Es dauerte 21 Minuten, bis die Maschine wieder lief. Eine Untersuchung des staatlichen Gesundheitsdienstes soll nun unter anderem herausfinden, ob die private Pflegefirma möglicherweise Fehler gemacht hat. Es wurden Vorwürfe laut, dort gebe es keine funktionierenden Prüfmechanismen, ob das Personal ausreichend für die Bedienung von Beatmungsgeräten ausgebildet sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare