Journalist nach Kritik an Polizei angeschossen

Manila - Lynchjustiz in Südostasien? Im Süden der Philippinen ist ein polizeikritischer Rundfunkjournalist angeschossen worden.

Am Donnerstagabend sei der Reporter vom Radiosender DXIF mit dem Motorrad nach Hause gefahren und in die Brust geschossen worden, wie die Polizei mitteilte. Der Journalist sei von seinem Motorrad gefallen und erneut angeschossen worden, bevor er sich in eine Feuerwehrstation habe flüchten können. Die Täter flohen auf Motorrädern. Der Reporter hatte im Radio gesagt, die Polizei mache mit Drogendealern gemeinsame Sache. 123 philippinische Journalisten sind nach Angaben eines Medienbeobachters seit 1986 in dem Land getötet worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Vier Tote bei Hotelbrand in Prag - Zweites deutsches Todesopfer bestätigt
Vier Menschenleben hat der Hotelbrand in Prag am Wochenende gefordert. Nun wurde ein zweites deutsches Todesopfer identifiziert. 
Vier Tote bei Hotelbrand in Prag - Zweites deutsches Todesopfer bestätigt
Wie bringt er das übers Herz? Hier wirft ein Vater sein Baby in den Müll
Nicht vorzustellen, wie ein Mensch das übers Herz bringt. Ein Vater hat in China seine neugeborene Tochter in einer Papiertüte einfach in den Müll geworfen.
Wie bringt er das übers Herz? Hier wirft ein Vater sein Baby in den Müll

Kommentare