Journalist nach Kritik an Polizei angeschossen

Manila - Lynchjustiz in Südostasien? Im Süden der Philippinen ist ein polizeikritischer Rundfunkjournalist angeschossen worden.

Am Donnerstagabend sei der Reporter vom Radiosender DXIF mit dem Motorrad nach Hause gefahren und in die Brust geschossen worden, wie die Polizei mitteilte. Der Journalist sei von seinem Motorrad gefallen und erneut angeschossen worden, bevor er sich in eine Feuerwehrstation habe flüchten können. Die Täter flohen auf Motorrädern. Der Reporter hatte im Radio gesagt, die Polizei mache mit Drogendealern gemeinsame Sache. 123 philippinische Journalisten sind nach Angaben eines Medienbeobachters seit 1986 in dem Land getötet worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfe unter Extrembedingungen nach Erdbeben in Mittelitalien
Zwischen Schnee und Trümmern suchen die Einsatzkräfte in der Erdbebenregion in Mittelitalien auch am Tag nach der neuen Serie schwerer Erdstöße weiter nach …
Hilfe unter Extrembedingungen nach Erdbeben in Mittelitalien
Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Stuttgart - Der Deutschen Bahn drohen nach einem Medienbericht weitere Verzögerungen beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21. An einem Abschnitt dürfen vorerst keine …
Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuen Erdbeben in Italien
Rom - Zwischen Schnee und Trümmern suchen die Einsatzkräfte in der Erdbebenregion in Mittelitalien auch am Tag nach der neuen Serie schwerer Erdstöße weiter nach …
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuen Erdbeben in Italien
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge
Washington - Die Klimaforscher müssen sich wiederholen: Nach 2014 und 2015 hat auch 2016 den globalen Temperaturrekord gebrochen. Es war so warm wie noch nie seit Beginn …
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge

Kommentare