Journalist nach Kritik an Polizei angeschossen

Manila - Lynchjustiz in Südostasien? Im Süden der Philippinen ist ein polizeikritischer Rundfunkjournalist angeschossen worden.

Am Donnerstagabend sei der Reporter vom Radiosender DXIF mit dem Motorrad nach Hause gefahren und in die Brust geschossen worden, wie die Polizei mitteilte. Der Journalist sei von seinem Motorrad gefallen und erneut angeschossen worden, bevor er sich in eine Feuerwehrstation habe flüchten können. Die Täter flohen auf Motorrädern. Der Reporter hatte im Radio gesagt, die Polizei mache mit Drogendealern gemeinsame Sache. 123 philippinische Journalisten sind nach Angaben eines Medienbeobachters seit 1986 in dem Land getötet worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare