+

51-Jähriger streitet Vorwürfe ab

Pikante Selfies aus dem Cockpit: Pilot suspendiert

  • schließen

London - Um seinen Trieb zu befriedigen, soll ein britischer Pilot sich und die Passagiere eines Fernflugs in Gefahr gebracht haben. Selbst geschossene Bilder wurden ihm zum Verhängnis. 

Wenn ein Mann gerne Damenunterwäsche trägt, ist das erst einmal seine Sache und keine Nachricht wert. Auch während der Arbeit mögen Nylonstrümpfe an Herrenbeinen für Stirnrunzeln sorgen, eine akute Gefahr stellen sie im Normalfall nicht dar. Das gilt jedoch nicht für Colin Glover.

Der 51-jährige Pilot soll die besagten Dessous getragen haben, als er sich in etwa 11,5 Kilometern Höhe mit einer Maschine der British Airways auf einem Langstreckenflug befand. Damit nicht genug: Glover nutzte die Gunst des Augenblicks, als sein Co-Pilot nicht am Platz war, und schaltete die Boeing 777 auf Autopilot. Dann legte er seine bestrumpften Beine auf das Armaturenbrett, breitete ein pornografisches Magazin vor sich auf dem Steuerruder aus und legte Hand an sich. Das zeigen laut britischen Medien Selfies, die der Luftfahrt-Captain über den Wolken geschossen haben soll. 

Wie die Geschichte weitergeht, erfahren Sie auf unserem Partnerportal rosenheim24.de .

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Düsseldorf ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Als Mitarbeiter der Feuerwehr Neustadt in ein fahrendes Auto schauten, dürfte ihre Verwunderung groß gewesen sein - denn am Steuer saß ein außergewöhnlicher Fahrer. 
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen

Kommentare