+
Das Heiligtum Kaaba befindet sich im Innenhof der Heiligen Moschee von Mekka in Saudi-Arabien.

Der Hadsch - Pilgerfahrt

Millionen Muslime aus aller Welt beten in Mekka

  • schließen

Mekka in Saudi-Arabien ist die heiligste Stadt des Islam. Am Donnerstag beginnt in Mekka mit dem sechstägigen Hadsch die wichtigste Wallfahrt des Islam. Ziel der Gläubigen Muslime ist die Kaaba.

In Mekka wurde der Prophet Mohammed 570 n. Chr. geboren. In ihrem Zentrum steht die Heilige Moschee, die die Kaaba beherbergt, das bedeutendste Heiligtum des Islam. Beim Gebet richten sich alle Muslime in der ganzen Welt gegen Mekka zur Kaaba hin. Ein wichtiger Teil der Pilgerfahrt ist auch, sieben mal um die Kaaba zu laufen.

Was ist das islamische Heiligtum Kaaba?

Die Kaaba ist ein würfelförmiges Gebäude inmitten der heiligen Moschee in Mekka. Ihre etwa 14 Meter hohen Mauern sind mit einem schwarzen, aber bestickten Brokatstoff bedeckt. Das Innere der Kaaba ist leer. Muslime glauben, dass die Kaaba als Gotteshaus vom Propheten Abraham und seinem Sohn Ismail erbaut wurde.

Jedes Jahr reisen mehrere Millionen Pilger nach Mekka, um in der Heiligen Moschee zu beten. Mekka liegt etwa 70 Kilometer vom Roten Meer entfernt und trägt den Ehrentitel „al-Mukarrama“ („die Ehrwürdige“). Die günstige Lage am Schnittpunkt mehrerer Karawanenstraßen auf der Arabischen Halbinsel machte sie schon früh zu einem bedeutenden Handelsplatz. Traditionell sind die Pilgerströme für die Millionenmetropole eine bedeutende Einnahmequelle.

Darf ein Nichtmuslime Mekka betreten?

Nichtmuslimen ist es nicht erlaubt die Stadt Mekka zu betreten. Mekka ist eine heilige Stadt, in der sich Gläubige zu ihren Gottesdienst zurückziehen. Der Besuch dieser Stätte - im Umkreis von 20 Kilometern - ist mit bestimmten Regeln verbunden, die einem Nichtmuslimen nicht auferlegt werden können.

Die Pilgerfahrt gehört zu den fünf Säulen des Islam

Die Pilgerfahrt nach Mekka gehört zu den fünf Grundpflichten, den sogenannten Säulen des Islam, die im Koran verankert sind. Einmal in seinem Leben sollten Gläubige, sofern sie in der Lage sind, eine Pilgerreise (Hadsch) zur Kaaba in Mekka unternehmen. Sie findet jährlich im letzten Monat des islamischen Jahres statt.

  • Das Ablegen des Glaubenbekenntnisses, der Schahada
  • Das Verrichten der fünf täglichen Gebete
  • Das Fasten (Sijam) während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
  • Das Entrichten der Almosen-Steuer (Zakat).
  • Die Pilgerfahrt (Hadsch) zur Kaaba in Mekka einmal im Leben, sofern man dazu in der Lage ist.

Das Opferfest  - arabisch „Idul Adha“ oder türkisch „Kurban Bayrami“ - ist das höchste Fest im Islam (4. Oktober bis 7. Oktober 2014). Ein wichtiger Feiertag ist auch das islamische Neujahr (1436 n.H.), der in Deutschland heuer auf den 25. Oktober 2014 fällt. Mehr Infos gibt es unter Islam.de.

Furcht vor Ebola und Mers Virus auf der Wallfahrt

Das saudische Gesundheitsministerium hat den Pilgern strenge Einreisebestimmungen auferlegt, um eine Ausbreitung des gefährlichen Coronavirus Mers oder eine Ebola-Epidemie zu vermeiden.

Alle Einreisenden werden kontrolliert und müssen eine Meningitis-Impfung nachweisen. Aufgrund der Ebola-Epidemie in Westafrika wird in diesem Jahr Pilgern aus Sierra Leone, Guinea und Liberia die Einreise verweigert.

dpa/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion