+
Maddie McCann: Wurde sie von Zigeunern verschleppt?

Zehn Jahre später heiße Spur?

Pilot bricht Schweigen: „Ich habe Maddie gesehen“

  • schließen

Praia Da Luz - Am 03. Mai 2007 verschwand Maddie McCann spurlos aus einer Ferienwohnung in Portugal. Ein Pilot offenbart nun, das britische Mädchen einen Monat später gesehen zu habe - auf einer Pferdekutsche.

Er war einer der Ersten, der der Polizei im Fall „Maddie“ einen handfesten Hinweis über das Verschwinden des damals drei Jahre alten Mädchens lieferte: Der 76-jährige, mittlerweile pensionierte Pilot, Andre van Wyk. Gerade einmal 22 Kilometer von der Ferienlage entfernt will der Pilot das Mädchen einen Monat nach ihrem mysteriösen Verschwinden gesehen haben, wie er dem britischen Onlineportal „Daily Star“ berichtet. 

Pilot Andre van Wyk erzählt, Madeleine McCann in Begleitung eines Paares auf einer Pferdekutsche gesehen zu haben. Das Pärchen wäre wohl sehr bemüht darum gewesen, das Gesicht des Mädchens zu verdecken. Van Wyk prägte sich das Aussehen der beiden Personen, die das verschwundene Mädchen mit sich hatten ein: "Die beiden waren mittleren Alters und gekleidet wie Zigeuner."

Andre van Wyk: „Ob meinem Hinweis nachgegangen wurde oder nicht, weiß ich nicht“

Da der Fall Maddie bereits großes Aufsehen in der Presse erregte, wusste der Pilot, wie die kleine Maddie aussah. In der Annahme sie erkannt zu haben, beschloss er dem Paar zu folgen, wie er dem „Daily Star“ erzählt. Die Kutsche fuhr in ein Zigeuner-Camp, was er dann auch kurz darauf der Polizei berichtete. Ob diesem Hinweis allerdings jemals von den Behörden nachgegangen wurde, weiß der pensionierte Pilot nicht. Zwei Tage nachdem er der Kutsche zu dem Camp gefolgt war, kehrte er dorthin zurück. Von den Zigeunern und dem vermeintlich verschwundenen Mädchen fehlte dann aber jede Spur.

Wie der „Daily Star“ außerdem berichtet, soll ein weiterer Zeuge Maddie McCann in der Obhut von Zigeunern gesehen haben. Ein britischer Tourist will das Mädchen ebenfalls in einer Pferdekutsche in der portugiesischen Kleinstadt Carvoeiro, fünf Kilometer von dem Zigeuner-Camp, entdeckt haben. Ob die beiden Zeugen wirklich die verschwundene Maddie oder ein anderes Mädchen gesehen haben, bleibt vorerst unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Ein historisches Hotel in Myanmars früherer Hauptstadt Rangun ist in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen. Dabei kam ein Mann zu Tode.
Feuer zerstört eines von Ranguns Wahrzeichen - ein Toter
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"
Ein Spaziergang in der Natur mit weniger Vogelgezwitscher? Naturschützer und Wissenschaftler halten das für die Zukunft nicht für ausgeschlossen. Sie gehen von einem …
Naturschützer sehen "regelrechtes Vogelsterben"

Kommentare