Pilot hat vor tragischem Ballonabsturz gekifft

Wellington - Bei dem schweren Ballonunglück in Neuseeland mit elf Toten im Januar war Cannabis im Spiel.

Bei der Analyse von Blut- und Urinproben des Piloten seien Spuren des Rauschgifts nachgewiesen worden, berichtete die Behörde für Unfalluntersuchungen (TAIC) am Donnerstag. Der 53 Jahre alte Pilot war im Januar ums Leben gekommen, nachdem sein Ballon an eine Hochspannungsleitung geriet und Feuer fing. Auch fünf Ehepaare an Bord starben.

Ermittler Ian McClelland betonte vor Reportern, der Drogenkonsum sei nicht als Unfallursache identifiziert worden. Aber dass der Pilot Cannabis konsumiert habe, sei ein bedeutendes Sicherheitsrisiko.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Die fünf Ehepaare hatten in der Nähe von Carterton rund 90 Kilometer nördlich der Hauptstadt Wellington eine morgendliche Rundfahrt gebucht. Beim Landen geriet der Ballon an die Hochspannungsleitung und fing Feuer. Zwei Passagiere versuchten vergeblich, sich mit einem Sprung aus 150 Metern Höhe zu retten.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare