Nach Flucht aus Schweizer Gefängnis

"Pink Panther"-Räuber wieder hinter Gittern

Châtel-St-Denis - Gut einen Monat nach seiner Flucht aus einem Gefängnis in der Schweiz ist ein Mitglied der berüchtigten Räuberbande "Pink Panther" wieder gefasst worden.

Der 34-jährige Bosnier sei am Donnerstagabend mit zwei weiteren gesuchten Männern in einem Chalet in der Nähe von Châtel-St-Denis im Kanton Freiburg festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Der Bosnier war am 25. Juli mit einem 52-jährigen Schweizer aus einem Gefängnis in Orbe im Kanton Waadt ausgebrochen. Zwei Komplizen hatten ihnen dabei geholfen, indem sie gewaltsam in das Gefängnis eindrangen und mehrere Schüsse abfeuerten. Der flüchtige Schweizer wurde bereits vor einigen Tagen gefasst.

Der weltweit agierenden "Pink Panther"-Bande sollen bis zu 150 Mitglieder angehören, vor allem aus den Balkanstaaten. Die äußerst gerissen vorgehenden Täter sind bekannt für ihre spektakulären Raubüberfälle auf Juweliergeschäfte. In den vergangenen zehn Jahren sollen sie Schmuck im Wert von mehr als 250 Millionen Euro erbeutet haben.

Ihren Namen erhielt die Bande in Anspielung auf die Komödie "The Pink Panther" ("Der rosarote Panther") mit Peter Sellers aus dem Jahr 1963, nachdem Ermittler - genau wie im Film - einen gestohlen Diamanten entdeckten, den die Diebe in einer Dose mit Gesichtscreme versteckt hatten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen
Ein betrunkener Ehemann hat sich am Samstagabend mit einem ungewöhnlichen Wunsch an die Polizei gewandt. Der 34-Jährige wollte in seinem Zustand auf keinen Fall nach …
Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt.
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Der tödliche Streit unter Teenagern in Dortmund wirft viele Fragen auf: Wie kam es zu dem Gewaltausbruch, wo ist die Tatwaffe? Die 16-jährige Verdächtige schweigt bisher.
Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt
Auf einem Bauernhof in der Steiermark hat sich am Samstag eine schrecklichen Bluttat ereignet. Der mutmaßliche Täter soll mit einem Küchenbeil seine Schwester und seinen …
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt

Kommentare