Pinselohrschwein tot: Moskauer Zoo geschlossen

Moskau - Nach dem Tod eines Pinselohrschweins haben die Moskauer Behörden den Zoo der Hauptstadt wegen des Verdachts auf Afrikanische Schweinepest geschlossen.

“Das Tier hatte keine Vorerkrankungen“, sagte Moskaus oberster Tierarzt Sergej Filatow der Agentur Ria Nowosti am Donnerstag. Sollte sich die Befürchtung bestätigen, habe dies schwere wirtschaftliche Folgen. “In Moskau wären 2500 Viehbetriebe lahmgelegt“, sagte Filatow.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die Symptome der Afrikanischen Schweinepest ähneln sehr der klassischen Schweinepest. Bei der hochansteckenden Viruserkrankung, die früher insbesondere in Afrika vorkam, kann sehr hohes Fieber auftreten; viele Tiere sterben. Dies kann zu großen Verlusten in der Landwirtschaft führen.

Es existiert kein vorbeugender Impfstoff. Für Menschen ist die Seuche ungefährlich. Anfang des Jahres waren nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei St. Petersburg mehr als 1200 Schweine, 700 Wildschweine und zahlreiche Straßenhunde getötet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare