+
Unmoralisches Angebot: Ein Porno-Produzent bietet ihr 5 Millionen Dollar für eine Szene

Pippa Middleton: 5 Millionen Dollar für Porno-Szene

London - Ein amerikanisches Filmstudio hat Pippa Middleton ein unmoralisches Angebot unterbreitet: Für eine Sexszene in einem Pornofilm bekäme sie fünf Millionen Dollar. Doch das ist längst nicht alles.

Falls Pippa einwilligt, dürfte sie sich außerdem ihren Partner für die explizite Szene aussuchen. Auch ihr Bruder James könnte in der Branche Geld verdienen - ihm wurden allerdings nur eine Million Dollar pro Szene angeboten.

Pippa & Harry: Die süßen Geschwister des royalen Brautpaars

Pippa & Harry: Die süßen Geschwister des royalen Brautpaars

Lesen Sie dazu auch:

"Ihr Kleid ist so sexy" - Pippa & Harry heimliche Stars der Hochzeit

Lippenleserin: Was Sie im TV nicht hören konnten

So läuft jetzt das Eheleben von William und Kate

Das geht aus einem Brief hervor, den Steven Hirsch, der Gründer von Vivid Entertainment, einem weltweit führenden Filmstudio für Pornofilme, an die kleine Schwester von Kate Middleton geschickt. Das Promi-Portal tmz.com hat das Schriftstück nun im Internet veröffentlicht.

Traumhochzeit: Die Bilder vor und in der Kathedrale

Traumhochzeit: Die Bilder vor und in der Kathedrale

Er habe sie als heimlichen Star der königlichen Hochzeit empfunden. Ihre Schönheit und ihre Haltung sowie die vergangene Woche aufgetauchten Party-Bilder, auf denen sich Pippa sehr freizügig gibt, hätten ihn dazu bewogen, ihr einen Auftritt in einem Pornofilm anzubieten.

London feiert sein Traumpaar - Die Fotos der Küsse

London feiert sein Traumpaar - Die Fotos der Küsse

Hirsch hatte mit ähnlichen Angeboten bisher allerdings wenig Erfolg: 2009 hatte er versucht, Nadya Suleman, die berühmte Achtlingsmutter aus den USA, für einen Pornodreh zu gewinnen. Sie erteilte ihm jedoch trotz der gebotenen Million eine Abfuhr.

So sexy ist Pippa Middleton

So sexy ist Pippa Middleton

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
London - Neben Tower Bridge und Big Ben ist es eines der Wahrzeichen Londons: Der Piccadilly Circus mit seinen riesigen Leuchtreklamen. Doch genau die wurden jetzt …
Lichter am Piccadilly Circus gehen aus
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Löhne - Ein Foto eines achtjährigen Mädchens und ein Gebot von mehr als 40 000 Euro: Eine dubiose Internetanzeige beschäftigt die Polizei in NRW. Der Fall weckt …
Kind will sich angeblich selbst versteigern
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Hannover - Die Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland wird am 6. Februar in Rom Papst Franziskus treffen. Ebenfalls bei der Privataudienz dabei ist der Münchner …
Bedford-Strohm und Marx treffen Papst Franziskus
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?
Washington - Ein tragischer Todesfall aus den USA beschäftigt nun die Justiz. Es geht um den beliebten Energy-Drink "Monster". 
Koffein-Schock: Brachte Energy-Drink "Monster" einen Mann um?

Kommentare