+
Die Polizei blitzte nicht, sondern las die Geschwindigkeit von ihrem Tacho ab. Foto: Daniel Reinhardt/Illustration

Pizza-Fahrer mit 130 in der Stadt unterwegs

Selb (dpa) - Ofenfrisch auf den Tisch: Ein Pizza-Fahrer ist mit etwa 130 Stundenkilometern durch das oberfränkische Selb gerast. Diesen Wert ermittelten Polizisten, die dem 30-Jährigen fast einen Kilometer lang folgten.

Da der Tacho des Dienstwagens aber nicht geeicht ist, werden für die Berechnung der Strafe 20 Prozent abgezogen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Dabei bleiben immer noch 104 Stundenkilometer übrig - und damit 54 mehr als zulässig. Den Pizzaboten erwarten nach seiner nächtlichen Fahrt vom Sonntag nun eine Geldbuße von 560 Euro und zwei Monate Fahrverbot.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern

Kommentare