Diese Chargen sind betroffen

Vorsicht, Plastikteile! McCain ruft Tiefkühl-Rösti zurück

Eschborn - Der Tiefkühlkost-Hersteller McCain ruft vorsorglich Kartoffel-Rösti in Bayern und Hessen zurück. In den Produkten könnten vereinzelt weiße, harte Plastikteile vorkommen.

So warnte die Firma am Donnerstag in Eschborn in einer Verbraucher-Information. Die wenige Zentimeter großen Plastikteile könnten scharfe Kanten aufweisen, wodurch beim Abbeißen oder Kauen ein „gewisses Verletzungsrisiko“ bestehe.

Betroffen seien folgende Produkte: „McCain Rösti“, 450 g Packung, Chargen-Nummer G29/10/2015, Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 10/2017 und „McCain Rösti“, 1000 g Packung, Chargen-Nummer G21/10/2015, Zeitfenster der Abfüllung 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr, MHD: 10/2017. Verbraucher werden gebeten, diese Produkte zu entsorgen. McCain erstatte den Kaufpreis sowie Portokosten.

McCain betonte, dass ausschließlich die Produkte mit den genannten Chargen-Nummern betroffen seien. Alle anderen Produkte könnten bedenkenlos verzehrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / obs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Tief „Alfred“ sorgt für unwetterartige Niederschläge in Teilen Deutschlands. Im Harz ist eine Frau verschwunden. In Hildesheim bei Hannover (Niedersachsen) ist die Lage …
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Tod durch Virus: War der Biss einer Katze schuld?
Eine 50-jährige Frau stirbt an einem Virus, das normalerweise durch Zecken übertragen wird. Erstmals soll jedoch nicht die Zecke, sondern ein Katzenbiss schuld an der …
Tod durch Virus: War der Biss einer Katze schuld?
Hochwasser bremst Bahnverkehr - Strecken gesperrt
Erdrutsche und Straßensperren: Die Folgen der starken Regenfälle bekommen tausende Bahn- und Buspendler zu spüren. 
Hochwasser bremst Bahnverkehr - Strecken gesperrt
Totschlag: Revision nach Urteil gegen Frauenarzt
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe muss sich erneut mit dem Fall eines Erdinger Frauenarztes beschäftigen, der seine Ehefrau getötet haben soll.
Totschlag: Revision nach Urteil gegen Frauenarzt

Kommentare